La Palma – „nachhaltiges Urlaubsziel“


Unesco-Auszeichnung

La Palma, die „Isla Bonita“, feierte am 5. November den 8. Jahrestag der Ernennung der Insel zum Weltbiosphärenreservat durch die Unesco.

Für Cabildo-Präsidentin Guadalupe González Taño war es an diesem Tag eine besondere Freude, das Unesco-Zertifikat „nachhaltiges Urlaubziel“ in Empfang zu nehmen, das erneut unter Beweis stellt, dass ein schonender Umgang mit den Ressourcen, aktiver Umweltschutz trotz einer moderaten touristischen Entwicklung möglich sind. Auf der Insel wird dieses Modell seit Jahren erfolgreich umgesetzt, was vom Unesco-Programm MaB immer wieder anerkannt wird.

Guadalupe González Taño sagte nicht ohne Stolz, dass La Palma nach acht Jahren harter Arbeit und Anstrengungen nun zu einem Vorbild innerhalb des weltweiten Netzes der Biosphärenreservate geworden ist. La Palma darf sich als erste Insel mit dem Titel „nachhaltiges Urlaubsziel“ schmücken.

Das Unesco-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ (MaB) wurde 1971 gestartet. Inhalt ist es, Grund­lagen für die Nutzung sowie den Erhalt der Ressourcen der Biosphäre unter Berücksichtigung der Tätigkeit des Menschen zu erarbeiten. Laut dem MaB sind Biosphärenreservate Kulturlandschaften mit eingelagerten Naturlandschaften. Sie sollen möglichst naturbelassene Kernzonen enthalten, die von größeren, durch moderaten menschlichen Einfluss geprägte Pflegezonen und diese wiederum von stärker genutzten Entwicklungszonen umgeben sind.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.