Küstenamt genehmigt Reparatur des Anlegers


Die Masca-Schlucht ist bei Wanderern beliebt. Foto: CAB TF

Das Cabildo prüft, wie die Sicherheit des Wanderweges in der Masca-Schlucht verbessert werden kann

Teneriffa – Das Küstenamt hat der Reparatur des aufgrund hoher Wellen zerstörten Bootsanlegers am unteren Ende der Masca-Schlucht die entsprechende Genehmigung erteilt, wie Eva García, Bürgermeisterin von Buenavista del Norte, Anfang Mai mitteilte.

Das Cabildo und die Gemeinde haben ein Abkommen über die für eine Öffnung des Wanderweges erforderliche Reparatur des Bootsanlegers, an dem die Wanderer abgeholt und nach Los Gigantes gebracht werden können, geschlossen. Die Inselverwaltung wird die Kosten von 40.000 Euro übernehmen; die Arbeiten sollen dieser Tage aufgenommen und nach einem Monat abgeschlossen werden.

Doch die erneute Öffnung des Wanderweges, der seit Ende Februar geschlossen ist, nachdem mehrere Wanderer bei Unwetter in Not geraten waren, wird auch von einer allgemeinen Verbesserung der Sicherheit abhängig gemacht.

So prüfen die Experten des Cabildos derzeit, wie die Sicherheit an den gefährlichsten Punkten des Wanderweges verbessert, die Instandhaltung des Wanderweges vereinfacht und die Besucherzahl eingeschränkt und kontrolliert werden kann. Dafür wurde eine Million Euro bereitgestellt.

Laut einer im Vorfeld erstellten Studie soll die Zahl der Wanderer zum Schutz des Barranco und des Dorfes auf 255 täglich begrenzt und ein Eintrittsgeld von bis zu sechs Euro pro Tag verlangt werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: