Kritik gegen Abzocke beim Sprit


ASG-SprecherJesús Ramos: „Wir sind es leid.“ Foto: cabildo de la gomera

Auf La Gomera und El Hierro ist Benzin teurer

La Gomera/El Hierro – Asociación Socialista Gomera (ASG), die Partei von Cabildo-Präsident Casimiro Curbelo, hat die kanarische Regierung aufgefordert, einzugreifen, um die erhöhten Spritpreise auf der Insel und auf El Hierro zu senken.

In einer Parlamentssitzung Anfang März erinnerte der ASG-Abgeordnete Jesús Ramos an dieses Problem. Im Cabildo von La Gomera sei von allen Parteien einstimmig beschlossen worden, die Regionalregierung aufzufordern, Maßnahmen zu treffen, um diese Ungleichheit zu beseitigen. „Ich kann nicht verstehen, warum die Bürger von La Gomera und El Hierro zwischen 13 und 14 Prozent mehr für Benzin mit 95 Oktan und zwischen 6 und 8 Prozent mehr für Kraftstoff mit 98 Oktan bezahlen müssen“, erklärte Ramos vor den versammelten Parlamentsmitgliedern. „Wir sind es leid“, beschwerte er sich weiter und erinnerte daran, dass die Einwohner La Gomeras außerdem auch beim Einkauf durch den teuersten Warenkorb der Inseln benachteiligt sind. Es sei bedauernswert, dass der Kraftstoffmarkt durch ein vereintes Oligopol kontrolliert wird, das die Bedürfnisse der Canarios ausnutzt.

El Hierros Cabildo-Präsidentin Belén Allende pflichtete Jesús Ramos bei und erklärte, dass beide Inseln seit Jahren unter dieser Ungerechtigkeit zu leiden hätten. Dadurch würden die Rechte der Verbraucher verletzt, die erneut zusehen müssen, wie sie durch die „doppelte Insellage“ als periphere Inseln benachteiligt sind.

Die Tankstellen auf El Hierro und La Gomera werden vom regionalen Mineralölunternehmen DISA betrieben.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: