Kinokette Yelmo Cines schließt vorübergehend

Für zahlreiche Lichtspielhäuser in Spanien und auf den Kanaren ist der Vorhang vorerst gefallen. Foto: Pixabay

Für zahlreiche Lichtspielhäuser in Spanien und auf den Kanaren ist der Vorhang vorerst gefallen. Foto: Pixabay

Nur die Kinosäle in Madrid und auf Gran Canaria bleiben weiterhin geöffnet

Kanarische Inseln – Die Kinokette Yelmo Cines hat die Schließung des Großteils ihrer Kinosäle in ganz Spanien bekannt gegeben. „Außergewöhnliche Umstände und höhere Gewalt“ wegen der pandemischen Lage hätten zu dieser Entscheidung geführt. Immer härtere Restriktionen, die Ausgangsbeschränkungen und die Rücknahme von Filmstarts der kommenden Wochen würden das Geschäft erschweren. Geöffnet bleiben nur die Yelmo-Kinos in Madrid und Yelmo Las Arenas und Alisios in Las Palmas auf Gran Canaria. Beide Filialen auf Teneriffa, in den Einkaufszentren Meridiano in Santa Cruz und La Villa in La Orotava, werden dagegen bis auf Weiteres geschlossen. Auch der Kinobetreiber Ocine hat die vorübergehende Schließung seiner Häuser angekündigt.
Bei einem Treffen mit Vertretern der Kanarenregierung hatten die Betreiber der Kinoketten Gelegenheit, die Lage in ihrer Branche darzulegen. Sie berichteten von Einnahmeeinbußen von 80% und forderten Direkthilfen, die Erlassung verschiedener Steuern und Abgaben sowie die Aufhebung des Verzehrverbots in den Kinos.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen