Keine Überschwemmungen mehr in Tío Pino


Die Schächte wurden bunt umzäunt. Foto: Cabildo Tenerife

Teneriffa – Das Cabildo hat die Arbeiten zur Regelung des Wasserabflusses im Barranco del Hierro abgeschlossen. Damit wurde die Sicherheit der Einwohner von Santa Cruz’ Stadtteil Tío Pino vor Überschwemmungen erheblich verbessert.

Bei schweren Regenfällen im Oktober 2014 war der im Westen von Santa Cruz gelegene Ortsteil besonders betroffen. Ein altes, unter der Erde gelegenes Rohr war bei Weitem nicht ausreichend, um die Wassermassen aufzunehmen. Es kam zu einer Überschwemmung der anliegenden Straßen, sogar Autos wurden mitgerissen. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden.

Deshalb wurden für knapp zwei Millionen Euro unterirdisch Rohre aus Stahlbeton gelegt, welche nach Aussage des Cabildos die nächsten 500 Jahre überdauern dürften. Außerdem wurden zwei Schächte gebaut, über die überschüssiges Wasser abfließen kann. Bei einem Gefälle von 40 Metern auf einer Länge von nur 200 Metern schoss das Regenwasser bisher ungebremst bergab.

Weil das Abfließen des Wassers nun größtenteils unterirdisch geschieht, ist eine Fläche entstanden, auf der die Gemeinde einen Park anlegen will.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen