Kanarisches Gesundheitswesen durchgefallen


© AOK

Die Canarios beschweren sich besonders über die Wartelisten

Zusammen mit den Einwohnern von Galicien und den Balearen gehören die Canarios zu den Spaniern, die am unzufriedensten mit dem Gesundheitsweses ihrer autonomen Region sind. Nach einer Umfrage, die das Zentrum für Soziologische Forschung (CIS) im vergangenen Jahr in ganz Spanien durchgeführt hat, werden allgemein die langen Wartezeiten für einen Arzttermin bzw. den Beginn einer Therapie und fehlende Information besonders bemängelt.

Madrid – Dennoch hat sich die durchschnittliche Bewertung der Spanier im Hinblick auf ihr Gesundheitswesen verbessert. So befanden 69,1% der Befragten, dass das derzeit herrschende System gut bzw. sehr gut funktioniert. 2001 waren nur 61,1% dieser Meinung.

Am besten abgeschnitten hat bei der Umfrage das Gesundheitswesen von Asturien. Sehr unzufrieden äußersten sich hingegen die Umfrageteilnehmer in den Regionen Galicien, Balearen und besonders auf den Kanaren. Gerade einmal 5% der Befragten befanden demnach, dass das Gesundheitssysten auf den Inseln „ziemlich gut“ funktioniert. 14,6% halten es sogar für so schlecht, dass es von Grund auf reformiert werden müsste.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.