Kanarische Regierung wird neue Sondermülldeponien schaffen


Fünf neue „Puntos limpios“ sollen gebaut werden

Die neue kanarische Regierung hat fest vor, auf eine Reduzierung des Müllaufkommens hinzuarbeiten. Um die Mülldeponien zu entlasten, sind fünf neue Sondermülldeponien, sogenannte „Puntos Limpios“ geplant. Bislang gibt es auf allen Inseln zusammen 26 dieser Entsorgungsstellen, bei denen jeder Bürger kostenlos Sondermüll entsorgen kann.

Die neuen Deponien sind auf Teneriffa (in La Orotava und La Guancha), Gran Canaria, La Palma und Lanzarote geplant. Etwa 400.000 Euro wird der Bau jedes dieser „Puntos Limpios“ die Regierung kosten. Die Bauzeit soll vier bis sechs Monate betragen.

Mit den Jahren hat sich ein zunehmendes Umweltbewusstsein bemerkbar gemacht. Auf Teneriffa wurden letztes Jahr nach Auskunft des Cabildos 10.900 Tonnen Sondermüll auf diesen Deponien abgeladen. Über die Büros der Entsorgungsstellen wurden 2006 insgesamt 49.000 Personen registriert, denn für die Entsorgung ist eine Anmeldung Pflicht.

„Puntos Limpios“

TENERIFFA

• Jagua – Barranco de Jagua, Santa Cruz

• Las Torres – Ctra. La Cuesta-Taco, La Laguna

• Güímar – Industriegebiet, Güímar

• Arona – Malpaso-Buzanada, Arona

• Presa Vieja – Kreuzung La Atalaya, Adeje

• Los Pasitos – Carretera Buenavista-Palmar, Buenavista del Norte

GRAN CANARIA

• El Cebadal – Las Palmas de Gran Canaria

• El Batán – Las Palmas de Gran Canaria

• Las Rubiesas – Telde

• Los Manantiales – San Nicolás de Tolentino

• Vecindario – Sta. Lucía de Tirajana

• El Perdigón – Arucas

• Llano Alegre – Sta. María de Guía

• Maspalomas – San Bartolomé de Tirajana

FUERTEVENTURA

• Lomo del Jable – La Oliva

• Risco Prieto – Puerto del Rosario

• Fuente Bartolo – Tuineje

LANZAROTE

• Puerto del Carmen – Tías

• San Bartolomé – San Bartolomé

• Playa Blanca – Yaiza

LA GOMERA

• San Sebastián – San Sebastián de la Gomera

EL HIERRO

• Honduras – Valverde

LA PALMA

• Los Llanos – Los Llanos de Aridane

• Puntallana – Puntallana

• Tijarafe – Tijarafe

Zulässiger Sondermüll:

Es wird vorausgesetzt, dass der abgelieferte Müll nicht aus der Industrieproduktion stammt, daher sind bestimmte Grenzen gesetzt.

• Pflanzliches Öl und Mineralöle (10 Liter)

• Spraydosen (10 Stück)

• Autobatterien (2 Stück)

• Schutt (500 kg)

• Kühlschränke (2 Stück)

• Leuchtstoffröhren (5 Stück)

• Gartenmüll (2 m3)

• Holz (1 m3)

• nichtflüssige Medikamente (2 kg)

• Metalle (Aluminium etc.)

• Möbel und Einrichtungsgegenstände (Voranmeldung)

• Reifen (2 Stück)

• Papier und Karton (25 kg)

• Batterien, Lacke, Wandfarben u. Verdünnungsmittel (25 kg)

• Plastik nach Voranmeldung, Röntgenbilder (10 Stück)

Die Sondermülldeponien sind zu folgenden Uhrzeiten geöffnet:  Dienstag bis Freitag 8.00 – 20.00 Uhr, Samstag 9.00 – 20.00 Uhr, Sonntag 9.00 – 14.00 Uhr. Telefon 922 47 50 00.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.