Kanarische Polizei unterstützt die Arbeitsinspektion


Foto: Pixabay

Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf die Kontrolle der Arbeitssicherheit und der Schattenwirtschaft

Kanarische Inseln – Die Kanarische Polizei wird die Arbeits­inspektion bei Ermittlungen, die Arbeitsunfälle oder die Schattenwirtschaft betreffen, unterstützen. Die Polizei soll die Inspektoren bei Einsätzen, welche die Kontrolle arbeitsplatzbedingter Risiken betreffen, begleiten und für die Sicherheit sorgen. Desgleichen wird sie bei Inspektionen, welche die Schattenwirtschaft, Schwarzarbeit sowie Arbeitsunfälle in diesem Umfeld betreffen, mitwirken.

Dies wurde bei einem Treffen zwischen José Miguel González, dem Leiter der Arbeitsgeneraldirektion, und dem Poli- zeichef, Luis Santos, vereinbart.

Es handelt sich um eine von mehreren Kooperationen, welche die Arbeitsgeneraldirektion unterhält, um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in allen kanarischen Firmen zu erreichen. Diese Bestrebungen scheinen Früchte zu tragen, denn die Zahl der Arbeitsunfälle sinkt. Im ersten Quartal des laufenden Jahres 2019 gab es einen Rückgang um 16,14% gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Rückgang betrifft alle Branchen, insbesondere den Dienstleistungssektor, wo die Unfallrate um 20,6% sank. In der Landwirtschaft betrug der Rückgang 12,96%, in der Industrie 4,5% und im Baugewerbe 1,7%.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: