Kanaren sind Kokain-Hochburg Spaniens


Geldscheine in Spanien von Drogenrückständen verunreinigt

Die Kanarischen Inseln sind die autonome Region Spaniens, in der am meisten Kokain konsumiert wird. Das trifft nach Angaben einer regionalen Drogenorganisation besonders auf die Sommermonate zu.

Nicht zuletzt sei dies auf das Plus an Freizeit zurückzuführen, heißt es in diesem Zusammenhang.

Spanien gehört weltweit zu den Ländern mit dem höchsten Kokain-Konsum. Jüngster Beweis dafür ist nicht zuletzt die Tatsache, dass im Europa-Vergleich Spanien an erster Stelle der Länder steht, deren Geldscheine am meisten Kokain-Rückstände aufweisen. Bekanntlich werden Geldscheine von Konsumenten häufig zur Einnahme des „weißen Pulvers“ verwendet.

Wie Forscher nun herausfanden, finden sich im Durchschnitt über 30 Mal höhere Rauschgiftspuren auf Geldscheinen in Spanien als beispielsweise in Deutschland. Den Rekord halten diesbezüglich jedoch weiterhin die Dol­lar-Noten aus den Vereinigten Staaten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.