Kanaren fordern Flughafenerweiterung


Es geht um eine dritte Start- und Landebahn für Gando

Gran Canaria – Schon seit geraumer Zeit setzen sich die kanarischen Politiker und Unternehmer für eine Erweiterung bzw. den Bau einer weiteren Start- und Landebahn auf dem Südflughafen Teneriffas und dem Flughafen Gando auf Gran Canaria ein. Vor Kurzem erteilte Mario Otero, Direktor von Aena für die Kanaren, diesem Ansinnen wieder einmal eine Abfuhr und erklärte, die acht Flughäfen der Inseln seien nur zu 70% ausgelastet und hätten noch einen Spielraum von 30%. Pablo Rodríguez, Vizepräsident der Kanarenregierung und Leiter der Ressorts Öffentlicher Bau und Transport, forderte weiterhin vehement den Bau einer dritten Start- und Landebahn auf Gran Canaria, denn Gando käme zu bestimmten Zeitpunkten sehr wohl an die Grenzen seiner Kapazität. Für Teneriffa Süd verlangte er umgehend Verbesserungen am Terminal.

Was Gando betrifft, wies Rodríguez darauf hin, dass beispielsweise am Samstagmorgen keine Slots, also keine freien Start- und Landegenehmigungen, zu bekommen seien. Eine derartige Auslastung werde irgendwann zu Problemen bei den Anbindungen führen. Rodríguez bestätigte, dass der Flughafen noch Spielraum habe, und begrüßte diesen Umstand, denn andernfalls gäbe es täglich Probleme für den wichtigsten Wirtschaftssektor der Inseln, den Tourismus. Man müsse unbedingt jetzt handeln, um in Zukunft Probleme zu vermeiden, ließ er wissen.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: