Kakteengarten auf Lanzarote


© WB

Der Garten wurde auf dem 6. Internationalen Kongress „Gärten ohne Grenzen“ vorgestellt

Auf dem 6. Internationalen Kongress „Gärten ohne Grenzen“ in Metz/Frankreich präsentierte sich der Kakteengarten von Lanzarote. Die Veranstaltung findet seit 2001 jährlich im Wechsel zwischen dem Saarland/BRD und dem Departement Moselle/Frankreich statt. Angereist waren mehr als 300 Gartenexperten und 40 Journalisten der wichtigsten Fachmagazine aus 16 Ländern, vorwiegend jedoch aus Deutschland und Frankreich.

Metz – Zu allen Zeiten und in allen Kulturen haben Gärten die Menschen fasziniert. Angefangen vom Garten Eden bis zu den Gärten der Semiramis; nach ihr ist eines der großen Hotels auf Teneriffa benannt, das förmlich an der Steilküste über dem Atlantik hängt.

Heute sind es die öffentlich zugänglichen Gärten, wie der Kakteengarten von Lanzarote, der diese Faszination ausstrahlt und die Besucher begeistert. Er ist ein wahres Kunstwerk, geschaffen von dem wohl bedeutendsten Sohn der Insel Lanzarote, dem Ausnahme-Künstler und Architekten César Manrique (1919 bis 1992). In keinem Land der Welt ist die Natur so erhalten geblieben, wie auf der Vulkaninsel Lanzarote, dank César Manrique der es verstanden hat, die Schönheit seiner Insel für künftige Generationen zu bewahren.

Vorgestellt wurde der Kakteengarten auf Lanzarote durch den amtierenden Direktor Jose Juan Lorenzo Rodriguez auf dem 6. Internationalen Kongress. Angelegt in einem ehemaligen Steinbruch, verwandelte César Manrique diesen in ein Labyrinth von Wegen mit vielen Terrassen, alle verkleidet mit Lavasteinen um die Wärme zu speichern, und überall Monolithen und Lavabrocken. Der Kakteengarten umfasst eine Fläche von 8.000 Quadratmetern und beherbergt heute mehr als 10.000 Kakteenpflanzen mit 1.400 verschiedenen Arten. Die Kakteen stammen von allen Inseln der Kanaren, aber auch aus Afrika, Madagaskar oder Mexiko.

Der Besuch im Kakteengarten ist ein echtes Highlight, sowohl für Einheimische als auch für Touristen. Jedes Jahr finden 250 000 Kakteenliebhaber aus aller Welt den Weg in diesen Garten. Einen besonders starken Besucherandrang erlebt der Garten im zeitigen Frühjahr, zur Hauptblütezeit der Kakteen.

Bei einem moderaten Eintrittspreis von fünf Euro ist ein Besuch im Kakteengarten durchaus empfehlenswert und sehr lehrreich. Der Besucher bekommt auf eindrucksvolle Weise die große Vielfalt der auf den Kanaren beheimateten Kakteen geboten. Darunter befinden sich zahlreiche endemische Kakteenarten, die es nur auf Teneriffa oder den anderen Kanarischen Inseln gibt. Für jeden Besucher auf Lanzarote ist daher der Kakteengarten ein absolutes Muss. Er ist eine der großen Attraktionen der Insel Lanzarote.

Wilfried Machens




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.