Jahresrückblick


Januar

Shuttle-Bus nach Teno

Teneriffa – Ende Dezember wurde die Straße nach Punta Teno wieder für den Verkehr freigegeben. Die Strecke war mehrere Monate gesperrt gewesen, nachdem ein Straßenstück am Steilhang abgerutscht war. Nach umfassenden Reparaturarbeiten ist die Straße nun wieder befahrbar, die Inselverwaltung will jedoch das große Verkehrsaufkommen bremsen. Deshalb wird die Straße an Wochenenden und Feiertagen für den Privatverkehr gesperrt. Zur Punta de Teno gelangt man dann per Shuttle-Bus.

Bruchlandung am Strand

Foto: EFE

Teneriffa – Zwischen den Jahren kam es am Strand Las Teresitas in Santa Cruz zu einer spektakulären Bruchlandung. Zahlreiche Badegäste wurden Zeugen, wie sich ein Kleinflugzeug im Tiefflug über die Bucht näherte und zu einer Notlandung am Strand ansetzte, die letztlich in einem Absturz aus niedriger Höhe gipfelte. Wie durch ein Wunder wurde keiner der Strandbesucher verletzt. Die Insassen mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.

Gegen neue Masten

Fuerteventura – Der Oberste Gerichtshof der Kanaren hat die Installationsarbeiten von 324 Hochspannungsmasten zur Verlegung einer neuen Überlandleitung quer über die Insel gestoppt. Cabildo, Gemeinden und weite Teile der Bevölkerung lehnen das Projekt wegen der Verschandelung der Landschaft, der negativen Auswirkungen auf den Tourismus bzw. der mangelnden Nachhaltigkeit ab.

Unterwassermuseum eingeweiht

Lanzarote – Am 10. Januar wurde an der Küste von Playa Blanca das erste und einzige Unterwassermuseum Europas mit Figuren des Künstlers Jason deCaires Taylor offiziell eröffnet.

Februar

Hotel in La Tejita

Teneriffa – Die Gegner des am Strand La Tejita geplanten Fünfsternehotels „La Tejita Beach Club Resort“ haben einen herben Rückschlag erlitten. Laut einer Tageszeitung hat der Petitionsausschuss des Europaparlaments keinen Anlass für ein Veto gegen den Bau der Ferienanlage gesehen.

Die Fassade bröckelt

Teneriffa – Das Wahrzeichen von Santa Cruz bröckelt und könnte zu einem weiteren problematischen Projekt für Star­architekt Santiago Calatrava werden. Teile der glänzenden Fassadenverkleidung des imposanten Gebäudes lösen sich. Außerdem wurde an einigen Stellen des Auditorio Feuchtigkeit festgestellt.

Urteile gegen Korruption

Prinzessin Cristina und ihr Ehemann Iñaki Urdangarin kurz nach der Urteilsverkündung Foto: EFE

Palma de Mallorca – Nach monatelanger Beratung sind im spektakulärsten Korruptionsprozess der letzten Jahre, dem sogenannten Fall Nóos, die Urteile verkündet worden.

Der Gerichtshof der Balearen sprach Prinzessin Cristina, die jüngere Schwester von König Felipe, von den Steuerdelikten, die ihr zur Last gelegt worden waren, frei. Iñaki Urdangarin, ihr Ehemann, wurde für eine ganze Reihe von Vergehen wie Betrug, Amtsmissbrauch, Veruntreuung und Steuerhinterziehung zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Sein Geschäftspartner Diego Torres, der außerdem noch wegen Geldwäsche angeklagt war, erhielt acht Jahre Gefängnis.

Misserfolg

Kanarische Inseln – Das klassische Musikfestival der Kanaren, seit dreißig Jahren Vorzeige-Event der Kulturszene der Inseln, ist mit einem Misserfolg zu Ende gegangen. Die vorläufige Bilanz, die die Leiterin des regionalen Kulturressorts bekannt gab, deutet auf ein regelrecht katastrophales Ergebnis hin.

Deutlich weniger Publikum und erheblich gesunkene Einnahmen durch den Kartenverkauf, obwohl 40 Konzerte mehr als im Vorjahr auf dem Programm standen, sprechen eine deutliche Sprache.

März

Hundekampfring zerschlagen

Teneriffa – Hundekämpfe sind in Spanien gesetzlich verboten, dennoch finden die blutigen Spektakel weiter im Untergrund statt. Eine großangelegte Polizeiaktion, die Ende Februar parallel auf Teneriffa, in Madrid, Murcia und Alicante durchgeführt wurde, endete mit 34 Festnahmen und 230 beschlagnahmten Hunden, die vor einem grausamen Schicksal gerettet wurden.

Gefährliche Brandung

Teneriffa – Ende Februar stand Garachicos Uferstraße wieder einmal unter Wasser. Bis zu sieben Meter hohe Wellen fluteten die Straße. Bürgermeister González fordert ein Frühwarnsystem und einen Notfallplan für hohen Wellengang

Rettungsaktion am Vulkan

Foto: EFE

Teneriffa – Um die Mittagszeit am 15. März wurde ein Alarm ausgelöst, der die Teide-Seilbahn zum Stillstand brachte und eine groß angelegte Bergungsaktion notwendig machte.

77 Passagiere mussten dreieinhalb Stunden in den Gondeln ausharren, bis sie durch Abseilen aus ihrer misslichen Lage befreit wurden. Viele der über 160 Personen, die sich zum Zeitpunkt der Seilbahnpanne am Gipfel befanden, stiegen zu Fuß ab. Diejenigen, die dazu nicht in der Lage waren, mussten die Nacht in Notunterkünften am Berg verbringen. Mehrere Hubschrauber setzten die Rettungsaktion am darauffolgenden Tag fort.

Basishafen für AIDA

Teneriffa – AIDA Cruises hat Santa Cruz in der kommenden Wintersaison zum Basishafen für drei ihrer Schiffe bestimmt. Dabei spielt das neu eingeweihte Kreuzfahrtterminal eine Schlüsselrolle, schließlich bietet es die perfekte Infrastruktur für den Wechsel der vornehmlich deutschen Passagiere.

April

La Palma will das Riesenteleskop

La Palma – Wenn die Verhandlungen mit Hawaii weiterhin nicht vorankommen, wird La Palma Standort des gigantischen Teleskops TMT (Thirty Meter Telescope), dessen Entwickler aus den USA und Kanada mit dem Bau im April 2018 beginnen wollen. Am 28. März unterzeichneten die Projektleitung des TMT International Observatory und das Astrophysikalische Institut der Kanaren  ein entsprechendes Abkommen.

Gütesiegel für nachhaltigen Fischfang

Teneriffa – Das Cabildo arbeitet seit einem Jahr an einem Projekt zur Förderung der handwerklichen Fischerei, das nun mit der Verleihung eines Gütesiegels an drei Betriebe offiziell an den Start geht. Hintergrund ist die Notwendigkeit der Abgrenzung qualitativ hochwertiger Produkte durch eine klare Kennzeichnung.

Königspaar auf den Kanaren

Gran Canaria/Teneriffa – Am 24. und 25. April besuchten König Felipe VI. und Königin Letizia erstmals als Monarchen die Inseln. Auf Gran Canaria und Teneriffa lernten sie Vorzeigeprojekte aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Arbeitspolitik kennen.

Fährunfall

Gran Canaria – Am Abend des 21. April krachte die Fähre „Volcán de Tamasite“ mit 155 Passagieren an Bord in die Hafenmole von Las Palmas. Es gab 13 Verletzte. Eine Tankleitung wurde beschädigt, 60.000 Liter Diesel flossen ins Meer. Der Ölteppich wurde schnell unter Kontrolle gebracht.

Mai

Mariano Rajoy auf Teneriffa

Teneriffa – „Ein Genuss, durch Puerto de la Cruz zu gehen,“ twitterte Spaniens Präsident Mariano Rajoy, nachdem er am Sonntagmorgen durch den Touristenort im Norden Teneriffas gelaufen war (Foto r.). Rajoy war zum Parteikongress der PP Tenerife am 6. Mai in Santa Cruz angereist, übernachtete aber im Fünfsternehotel Botánico in Puerto de la Cruz.

Urteil im Korruptionsprozess Las Teresitas

Teneriffa – Das Gericht in Santa Cruz hat das Urteil für den von den Richtern als „ausgeheckten Plan“ bezeichneten Grundstückskauf am Teresitas-Strand verkündet. Der an der Spekulationsaffäre beteiligte ehemalige langjährige Bürgermeister der Stadt Miguel Zerolo und der ehemalige Baustadtrat Manuel Parejo wurden zu je sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Die Unternehmer Antonio Plasencia und Ignacio González wurden zu jeweils fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

54 Blaue Flaggen

Kanarische Inseln – Mit der Auszeichnung des kleinen Strandes von La Restinga auf El Hierro wurden dieses Jahr erstmals Blaue Flaggen auf allen Inseln des Archipels vergeben. 49 Strände und fünf Sporthäfen der Kanaren dürfen sich 2017 mit dem Qualitätszeichen der FEE ausweisen, das unter anderem für Wasserqualität, Sicherheit und ein gutes Umweltmanagement steht.

Barrierefreie Busse

Teneriffa – Am 17. Mai präsentierte das Cabildo beim Auditorio in Santa Cruz 37 nagelneue Busse für die TITSA-Flotte. Die neuen Modelle sind besonders umweltfreundlich und behindertengerecht ausgestattet.

Juni

Mode-Millionen für kanarische Krankenhäuser

Kanarische Inseln – Die Stiftung von Zara-Gründer Amancio Ortega – viertreichster Mann der Welt – hat dem kanarischen Gesundheitssystem 17 Millionen Euro für die Erneuerung und Ausstattung der onkologischen Abteilungen in den öffentlichen Krankenhäusern gespendet. Mit diesen Mitteln können 22 Geräte neuester Technologie sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlung von Krebs erworben werden.

Die Löwen sind los!

Foto: moisés pérez

Teneriffa – Am 25. Mai, dem Afrikatag, fand im Loro Parque die feierliche Eröffnung der neuesten Sehenswürdigkeit, eines fast 1.000 Quadratmeter großen Löwengeheges, statt. „Lion’s Kingdom“, wie der neue Bereich genannt wurde, beherbergt drei Angola Löwen, ein Männchen und zwei Weibchen. Sie sind die neuen Stars des Tierparks.

Mehr Sicherheit für Touristen

Kanarische Inseln – Im Juli und August wird die Zahl der Polizisten und Beamten der Guardia Civil in den kanarischen Urlaubshochburgen verdoppelt. Dabei handelt es sich nur um eine von mehreren Maßnahmen des Nationalen Plans für mehr Sicherheit im Tourismus. Geplant ist auch die Einrichtung von Anlaufstellen für ausländische Touristen auf mehreren Inseln.

Bajada de la Virgen

El Hierro – Auf El Hierro wird seit 1745 alle vier Jahre ein ganz besonderes Fest gefeiert, das Fest zu Ehren der Schutzheiligen der Insel, der Virgen de los Reyes. Am 1. Juli ist es wieder so weit. Dann wird die Heiligenfigur aus ihrer kleinen Kapelle in La Dehesa im Westen in feierlicher Prozession über die traditionellen Wege und Pfade bis in die Hauptstadt Valverde getragen.

Juli

Karnevalsmuseum

Teneriffa – In Santa Cruz ist das Karnevalsmuseum „Casa del Carnaval“ eröffnet worden. Es präsentiert farbenfroh und interaktiv den weltweit berühmten Karneval von Santa Cruz, zeigt Kostüme, antike Plakate und filmische Dokumente.

Zum halben Preis von Isel zu Insel

Kanarische Inseln – Seit dem 28. Juni gilt die Erhöhung des sogenannten Residentenrabatts für regionale Flug- und Fährreisen auf 75%. Regionale Airlines und Fährunternehmen verzeichneten umgehend einen Anstieg der Buchungen.

Besuch bei der Queen

London – Mit einer großen Parade und allen Ehren wurde das spanische Königspaar in London empfangen. Anlässlich des ersten Besuchs eines spanischen Monarchen in Großbritannien seit 1986 gab es eine spektakuläre Parade, Salutschüsse und Kanonensalven.      

Aerosmith auf Teneriffa

Teneriffa – Auch nach 47 Jahren im Musikbusiness sind die Altrocker von Aerosmith noch auf der Höhe. Am 8. Juli gab die Band im Fußballstadion von Santa Cruz das letzte Konzert ihrer Europatournee. Auf facebook posteten Aerosmith nach dem Konzert: „Danke Teneriffa! Was eine unglaubliche Insel, um diesen Teil unserer Tour zu beenden.“

August

Ferienimmobilien gefragter denn je

Kanarische Inseln – Die Grundstückswertermittler TINSA haben festgestellt, dass das Interesse von Ausländern an Feriendomizilen auf den Kanaren enorm zugenommen hat. Während schon 2016 so viele Ferienwohnungen und -häuser an Ausländer verkauft wurden wie seit Jahren nicht mehr, erwarben Ausländer im ersten Quartal dieses Jahres 15,6% mehr Ferienimmobilien als im ersten Quartal 2016.

Walbeobachtung

Teneriffa – Die Polizei hat eine Kontrolle der Anbieter von Walbeobachtungstouren vorgenommen und innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Verstöße gegen die diesbezügliche Verordnung festgestellt. Viele Boote halten sich nicht an den vorgeschriebenen Mindestabstand.

Algenblüte

Kanarische Inseln – Seit Wochen bereitet eine Algenblüte Behörden und politisch Verantwortlichen Kopfzerbrechen. Das Gerücht, es handele sich um Abwasser bzw. die Mutmaßung, die Mikroalgen hätten sich davon ernährt und deshalb so massiv vermehrt, wurde von der kanarischen Gesundheitsbehörde vehement zurückgewiesen. Zu Rate gezogene Experten bezeichnen die Algenblüte des Typs Trichodesmium erythraeum, auch bekannt als Meeres-Sägemehl, als natürliches Phänomen, das durch besondere klimatische Bedingungen entsteht.

Anschlag in Barcelona

Foto: EFE

Barcelona – „Non tenim por!“ – Wir haben keine Angst – so lautet nach dem fürchterlichen Anschlag im Herzen Barcelonas die klare Botschaft der Bevölkerung an die Attentäter. Tausende Bürger kamen unter diesem Motto auf der Plaça de Catalunya zusammen, um der Opfer des Attentats auf den Ramblas zu gedenken.

September

Clavijo auf den Azoren

Azoren/Kanarische Inseln – Bei einem Treffen von Fernando Clavijo und Vasco Alves Cordeiro (r.) kamen die Regionalpräsidenten der Kanaren und der Azoren überein, die Kooperation zwischen den beiden Archipelen zu stärken. Als erstes konkretes Ziel haben Clavijo und Alves Cordeiro die Einrichtung einer Flugverbindung von den Kanaren über die Azoren mit den USA und Kanada im Visier.

Der beste Zoo der Welt

Teneriffa – Das Reiseportal TripAdvisor hat seine „Travellers’ Choice Awards 2017“ in der Kategorie Zoos bekannt gegeben. Zum 45-jährigen Jubiläum seines 1972 als Papageienpark eröffneten Loro Parque kann sich Unternehmer Wolfgang Kiessling nun über den Aufstieg seines Tierparks an die Weltspitze freuen: Er ist 2017 zum besten Zoo der Welt gewählt worden.

Ausgabe 287 / 20.9.17:

Benchi Express fährt

La Gomera – Seit dem 13. September gibt es auf La Gomera wieder eine Küstenfährverbindung. Der Katamaran Benchi Express, der bis zu 250 Passagiere transportieren kann, fährt dreimal am Tag von Valle Gran Rey über Playa de Santiago nach San Sebastián und wieder zurück.

Königin eröffnet Schuljahr

Teneriffa – Königin Letizia hat am 19. September in der Grundschule San Matías in La Laguna offiziell das neue Schuljahr eröffnet. Die Schule, die für die Umsetzung fortschrittlicher Projekte wie Zweisprachigkeit bekannt ist, befindet sich in Taco, nicht gerade ein Vorzeigestadtviertel La Lagunas. Dennoch hat das Königshaus vielleicht gerade deshalb diese Schule in einem sozial benachteiligten Stadtgebiet ausgewählt.

Oktober

Aus für die Forellenzucht

Teneriffa – Die große Forellenzuchtanlage, die seit vierzig Jahren in Aguamansa, La Orotava, betrieben wurde, diente schon seit Längerem nicht mehr kommerziellen Zielen. Dennoch bestand die „Piscifactoría“ als öffentlicher Betrieb des Cabildos weiter und war ein beliebtes Ziel für Schulausflüge und Touristen. Ihre Schließung von einem Tag auf den anderen und die Tötung der Forellen durch Abstellen der Frischwasserzufuhr erregte in der Bevölkerung großen Unmut. Eine Reihe unbeantworteter Fragen nach den Gründen für diese überraschende Entscheidung wurde aufgeworfen.

Referendum in Katalonien

Foto: EFE

Barcelona – Am 1. Oktober haben die Katalanen, laut Regionalpräsident Carles Puigdemont, über ihre Zukunft abgestimmt. Dass das Referendum illegal war und jeglicher demokratischen Grundlage entbehrte, scheint Puigdemont (l.) wenig zu stören. Umso mehr prangert er das harte Vorgehen der Polizei bei der Räumung der Wahllokale an.

Erster Spatenstich

Teneriffa – In Puerto de la Cruz hat der symbolische erste Spatenstich für den Umbau des ehemaligen Hotels Chiripa stattgefunden (Foto r.). Das deutsche Unternehmen 12.18. wird das Hotel mit einer Investition von 22 Mio. Euro zu einem modernen Fünfsternehaus machen.

Zwei Deutsche ertrunken

Teneriffa – Zwei junge deutsche Touristen sind in der Bollullo-Bucht ums Leben gekommen. Die Männer waren, obwohl eine rote Flagge vor dem Baden in der gefährlichen Brandung warnte, ins Wasser gegangen.

Air Europa fliegt regional

Kanarische Inseln – Am 30. Oktober steigt Air Europa in den regionalen Flugmarkt ein und nimmt den Wettbewerb mit Binter und Canaryfly auf. Für Residenten winken äußerst günstige Preise ab neun Euro pro Flug.

November

Investition in Puerto de la Cruz

Teneriffa – Das Cabildo investiert weiter in die Verschönerung und Verbesserung der Infrastruktur von Puerto de la Cruz. Inselpräsident Carlos Alonso stellte beim Martiánez Strand das Projekt vor, das die Stadtzufahrt entlang des Meeres attraktiver und sicherer machen wird. 1,1 Millionen Euro wird die Inselverwaltung im nächsten halben Jahr für eine Straßenbeleuchtung des Abschnitts vom Tunnel bis zum Straßenkreuz bei der Stadteinfahrt über El Botánico bzw. La Paz, die Erneuerung der Straßendrainage sowie die Schaffung eines sicheren und abgegrenzten Fußgängerweges am Rande der Straße investieren.

Schwimmer verbindet Teneriffa mit Gran Canaria

Foto: EFE

Teneriffa – Christian Jongeneel (43, Foto r.) ist am 25. Oktober tatsächlich sein ehrgeiziges Vorhaben gelungen, die 70 Kilometer lange Strecke von Teneriffa nach Gran Canaria zu schwimmen. Ohne schützenden Neoprenanzug und größtenteils bei Dunkelheit schwamm er in 16 Stunden von Santa Cruz nach Agaete.

Segelabenteuer ARC

Gran Canaria – Eine internationale Flotte von Jachten, die an der 32. Auflage der Atlantic Rally for Cruisers teilnehmen, setzte am 19. November in Las Palmas die Segel. Es war der Beginn eines fantastischen Segeltörns über den Atlantik zur Karibikinsel Saint Lucia, der 18 bis 21 Tage dauern wird. Bei herrlichem Sonnenschein und einer leichten Brise aus Nordost herrschte in der Marina eine ganz besondere Stimmung, als Hunderte Zuschauer die Boote verabschiedeten, die in Gruppen unterteilt über die Startlinie segelten.

Aus für Hahnenkämpfe?

Kanarische Inseln – Die Kanarenregierung hat den Entwurf für ein neues Tierschutzgesetz vorgestellt, welches die aktuell gültige Regelung von 1991 ersetzen soll. Unter anderem sollen Hahnenkämpfe, die im bisherigen Gesetz nur einge- schränkt wurden, auf den Kanaren vollständig verboten werden.

Dezember

Industriehafen Granadilla in Betrieb

Teneriffa – Ricardo Melchior, Präsident der Hafenbehörde von Santa Cruz de Tenerife, der schon während seiner Zeit als Cabildo-Präsident Verfechter des Hafenprojektes von Granadilla war, ließ es sich nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein, als am 21. November die erste Bohrinsel in den neuen Industriehafen einlief. Dieses Ereignis kommentierte er mit den Worten, endlich werde eine seit über 50 Jahren geforderte wirtschaftliche Aktivität im Inselsüden aufgenommen – die Wartung, die Reparatur und in Zukunft sogar der Bau von Schiffen und Bohrinseln.

Wahlkampf aus der Zelle

Barcelona – Während die Kampagne für die Regionalwahlen in Katalonien, die am 21. Dezember stattfinden, bereits begonnen hat, befinden sich die wichtigsten Kandidaten nach wie vor in Haft. Carles Puigdemont, der mit vier seiner Minister nach Belgien geflüchtet ist, möchte erneut Regionalpräsident werden.

Koch-Elite auf Teneriffa

Teneriffa – Die Verleihung der begehrten Sterne und die Präsentation des Restaurantführers 2018 für Spanien und Portugal am 23. November im Hotel Abama haben die Koch-Elite beider Länder auf Teneriffa versammelt.

Die wichtigsten Neuigkeiten für Feinschmecker in Spanien sind, dass es zwei neue 3-Sterne-Restaurants gibt, fünf Restaurants sich mit dem zweiten Stern schmücken dürfen und 17 ihren ersten Stern erhalten, darunter überraschend ein Restaurant in La Laguna, das NuB, das den sechsten Michelin Stern für Teneriffa gewinnen konnte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen