Jahresrückblick 2020: Oktober bis Dezember

Foto WB

Foto WB

Oktober

Der abgesetzte Präsident bei seiner Stellungnahme nach Bekanntwerden des Urteils Fotos: efe
Der abgesetzte Präsident bei seiner Stellungnahme nach Bekanntwerden des Urteils Fotos: efe

Ausgabe 360 / 7.10.20:
TUI hat die Kanaren wieder im Programm
Kanarische Inseln –
Für den Tourismus zeichnet sich Licht am Ende des Tunnels ab. Dem entschlossenen Start von TUI Deutschland in die Wintersaison könnten bald weitere Reiseveranstalter folgen und wieder Urlauber auf die Inseln bringen. TUI fliegt seit 3. Oktober wieder regelmäßig Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote an.

Jeden Tag drei Boote
Kanarische Inseln –
Im Verlauf des Monats September kamen über 2.000 Migranten auf die Inseln. Im Schnitt waren es täglich 71 Personen bzw. drei Boote, welche die kanarischen Küsten erreichten. Auch im Oktober setzt sich der Trend fort. Zu Beginn des Monats starben tragischerweise drei Migranten an den Folgen von Unterkühlung und Wassermangel.

Quim Torra abgesetzt
Barcelona –
Der Oberste Gerichtshof hat das 18-monatige Berufsverbot für den katalanischen Präsidenten Quim Tor­ra bestätigt. Torra musste das Amt an seinen Vizepräsidenten übergeben.

Foto: WB
Foto: WB

Ausgabe 361 / 21.10.20:
Mehr als 2.000 Migranten in zwei Wochen
Kanarische Inseln –
Im Oktober hat sich das Problem der illegalen Zuwanderung aus Afrika zugespitzt. Seit Jahresbeginn haben mehr als 8.000 Menschen die Überfahrt auf die Kanaren geschafft, 2.000 waren es allein in den ersten beiden Wochen im Oktober.

Karneval abgesagt
Teneriffa/Gran Canaria –
In beiden kanarischen Narrenhochburgen wird 2021 kein Karneval gefeiert. Dies haben die Verantwortlichen in den Rathäusern von Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria beschlossen.

Der Humboldtblick ist wieder offen
Teneriffa –
Sechs Jahre nach der Schließung und 221 Jahre nach dem Besuch des berühmten Forschers auf Teneriffa ist der „Mirador de Humboldt“ in La Orotava wieder für Besucher geöffnet worden, vorerst nur, um die Aussicht zu genießen. Die Stadt will sich bemühen, das Verfahren zur Vergabe der Betreiberlizenz für das Café zu beschleunigen.

November

Königin Sofía mit Mitarbeitern der Lebensmittelbank in Las Palmas Foto: efe
Königin Sofía mit Mitarbeitern der Lebensmittelbank in Las Palmas Foto: efe

Ausgabe 362 / 4.11.20:
Königin Sofía besuchte Tafeln auf den Kanaren
Gran Canaria –
Bei ihrem Besuch der Lebensmittelbanken auf Gran Canaria und Lanzarote unterhielt sich Königin Sofía mit freiwilligen Helfern dieser Einrichtungen, die sie als „Helden“ bezeichnete. Wie stark die Armut durch die Pandemie gestiegen ist, zeigt sich an der Zahl der Anträge, die bei den Tafeln eingehen – 40% mehr als vor der Pandemie.

Testpflicht für Touristen
Kanarische Inseln –
Die kanarische Regierung hat eine Testpflicht für Urlauber eingeführt, die am 14. November in Kraft tritt. Ab diesem Tag müssen alle Touristen, die älter als 6 Jahre sind, beim Einchecken im Hotel, in der Apartmentanlage oder Ferienwohnung ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen.

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Migranten am Hafen von Arguineguín ist hoffnungslos überlastet. Foto: efe
Die Erstaufnahmeeinrichtung für Migranten am Hafen von Arguineguín ist hoffnungslos überlastet. Foto: efe

Ausgabe 363 / 18.11.20:
Der längste Tunnel der Inseln
Teneriffa –
Der Tunnel von Erjos wird mit 5,1 Kilometern der längste Tunnel auf den Kanaren sein. Er wird das imposante Teno-Massiv durchqueren und die Gemeinden Santiago del Teide im Westen und El Tanque im Norden verbinden. Seit einigen Wochen wird an den Tunnelöffnungen gebaut.

Neue Testpflicht
Madrid –
Spanien verlangt ab 23. November einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden. Dies gilt auch für die Kanaren.

Brennpunkt der Migration
Kanarische Inseln –
Der Zustrom von Migranten auf die Kanaren reißt nicht ab. Allein in der Nacht und den frühen Morgenstunden 17. November, kamen 291 Personen in fünf Booten in Arguineguín und in Granadilla an.
Innenminister Fernando Grande-Marlaska besuchte gemeinsam mit der EU-Kommissarin Ylva Johansson die Inseln, und machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Dezember

Rettungskräfte bargen die Leichen von acht Migranten. Sie ertranken nur wenige Meter vom Ufer entfernt. Foto: efe
Rettungskräfte bargen die Leichen von acht Migranten. Sie ertranken nur wenige Meter vom Ufer entfernt. Foto: efe

Ausgabe 364 / 2.12.20:
„Zurück auf die Kanarischen Inseln“
La Palma –
Präsident Pedro Sánchez eröffnete die internationale Konferenz der Reisebranche, die Ende November auf La Pal­ma und via digitaler Zuschaltung der Teilnehmer abgehalten wurde. Sánchez rief mit dem Slogan „Back to the Canary Islands“ dazu auf, die Inseln zu besuchen und bekräftigte seine Entschlossenheit, die Reisebranche mittels 3,4 Milliarden Euro über drei Jahre zu reaktivieren.

Tragödie an der Küste
Lanzarote –
Bei einem schrecklichen Unglück sind am 24. November an der Küste von Lanzarote acht Menschen ertrunken. Ein Flüchtlingsboot hatte nach Einbruch der Dunkelheit die Einfahrt in den kleinen Hafen von Órzola verfehlt und kenterte, nachdem es auf den Wellenbrecher aufgefahren war. 28 Personen konnten gerettet werden.

Lager aufgelöst
Gran Canaria –
Das provisorische Flüchtlingsaufnahmelager am Hafen von Arguineguín (Mogán, Gran Canaria) wurde am 30. November, fast vier Monate, nachdem es aufgebaut worden war, geräumt und somit aufgelöst. Die dort untergebrachten Migranten wurden in andere Unterkünfte verlegt.

José Luis Ábalos (2.v.l.) vor der Baustelle des neuen Terminals Foto: efe
José Luis Ábalos (2.v.l.) vor der Baustelle des neuen Terminals Foto: efe

Südflughafen: Ausbau schreitet voran
Teneriffa –
Die Bauarbeiten an dem Verbindungsgebäude zum neuen Terminal T2 des Südflughafens kommen gut voran. Der spanische Verkehrsminister José Luis Ábalos besuchte dieser Tage die Baustelle. Der Ausbau wird die jährliche Abfertigungskapazität von 13 auf 16 Millionen Passagiere erhöhen.

König in Quarantäne
Madrid –
Der spanische König Felipe VI. hat sich aufgrund eines engen Kontakts mit einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, in eine zehntägige häusliche Isolation begeben.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen