Innato: Der erste Abend im Nudisten-Restaurant


Standort ist die Straußenfarm in Granadilla de Abona

Teneriffa – Essen gehen in Spaniens erstem Nudistenrestaurant bedeutet, sich zu Tisch setzen, so wie man bzw. „frau“ erschaffen wurde. Kleidung, Brieftasche, Handy und andere Errungenschaften und Geißeln der Zivilisation werden abgesteift und in einem verschließbaren Schränkchen zurückgelassen. Nur mit einem Umhang und Pantoffeln bedeckt geht es weiter in das Restaurant, wo bei Fackel- und Kerzenschein an Tischen gespeist wird, die durch Bambuswände und Vorhänge abgeteilt sind. Dort kann man die Hüllen gänzlich fallen lassen oder auch nicht. Das Menu (150 Euro pro Paar) besteht aus fünf Gängen. Zur Auswahl stehen Fisch, Fleisch und vegetarische Kost. Die weitgehend naturbelassenen Speisen werden über dem Holzfeuer zubereitet. Zum Dessert nimmt das Abendessen eine leicht erotische Wendung, wenn die Gäste sich an ein Büffet begeben, wo Nachspeisen um die nackten Körper eines männlichen und eines weiblichen Modells herum drappiert sind.

Das gastronomische Konzept ist dem Restaurant The Bunyadi nachempfunden, dass mit der Idee, seine Gäste nackt zu Tisch zu bitten, in London Furore gemacht hat.

Schon die Ankündigung der Eröffnung eines Nudisten-Restaurants im Süden Teneriffas rief ein nicht unerhebliches Medieninteresse hervor. Am Einweihungsabend selbst waren Pres­se-Vertreter und Kamera-Teams vor Ort. Das absehbare Medienaufgebot hatte einige der Gäste, die für den Eröffnungsabend einen Tisch reserviert hatten, dazu bewogen, ihren Besuch auf einen der darauffolgenden Tage zu verschieben. Und so war das Innato an seinem Eröffnungsabend nicht überfüllt, obwohl nach Angaben des Inhabers Tony de Leonardis über 300 Reservierungen vorliegen.

Das Innato befindet sich in Granadilla de Abona, in Atogo, Camino Toledo. Es liegt in er ehemaligen Straußenfarm, wo noch immer rund 40 der Laufvögel leben. Im März will de Leonardis auf dem Gelände der Farm noch einen Campingplatz eröffnen. Reservierungen können über Facebook (Innato Tenerife) vorgenommen werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: