In Teneriffas Hauptstadt gibt es elf vegane Restaurants


In Teneriffas Hauptstadt gibt es elf vegane Restaurants

Teneriffa – Am 1. November war „Weltvegantag“ und der ganze Monat steht im Zeichen des Veganismus. Vegan ist Trend, und immer mehr Menschen übernehmen diese Ernährungsweise, verzichten auf Produkte tierischen Ursprungs und ernähren sich rein pflanzlich.

Eine Umfrage des Consulting-Unternehmens Lantern ergab, dass 7,8% der Spanier im Jahr 2019 ihren Fleischkonsum reduziert haben. 6,3% der Bevölkerung sind sogenannte „Flexitarians“ und essen nur sehr selten Fleisch und Fisch; 1,3% der Spanier sind Vegetarier und 0,2% leben vegan. Die spanische Gastronomie reagiert auf diesen Trend und viele Bars, Restaurants und Geschäfte haben ihre Speisekarten und Produktpalette erweitert bzw. angepasst. 

Das deutsche Vergleichsportal für Ferienhäuser und -wohnungen Holidu hat eine Liste der vegansten Städte in Spanien zusammengestellt, in der Teneriffas Hauptstadt überraschend den zweiten Platz einnimmt. Mit elf veganen Restaurants insgesamt, was einem pro 18.517 Einwohnern entspricht, liegt Santa Cruz de Tenerife nur hinter Granada (13 vegane oder vegetarische Restaurants). Als Beispiel führt Holidu das Café „La Pajarita“ an, in dem vegane Gerichte, Torten, Kuchen und Süßspeisen angeboten werden und dessen Beliebtheit sich über die Gästebewertungen auf happycow.net zeigt.

Die aktuelle Studie von Holidu beruht auf Daten vom Oktober 2019, die dem Webportal happycow.net entnommen wurden, über das vegane Restaurants oder spezialisierte Geschäfte in der Nähe des Standortes gefunden werden können.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: