Immer mehr Fälle bei jungen Menschen

Ab sofort können alle Personen, die zwischen 1992 und 2001 geboren wurden und auf einer der beiden Hauptinseln leben, einen Impftermin beantragen. Foto: EFE

Ab sofort können alle Personen, die zwischen 1992 und 2001 geboren wurden und auf einer der beiden Hauptinseln leben, einen Impftermin beantragen. Foto: EFE

Kanarische Inseln – Im Laufe der vergangenen Wochen ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf den Kanaren weiter gestiegen, insbesondere auf Teneriffa. Bei Redaktionsschluss (Bericht vom 5.7. mit Daten vom 4.7.) lag die 7-Tage-Inzidenz auf Teneriffa bei 161,3, wobei die meisten Fälle in den Gemeinden Arona, Granadilla de Abona, La Laguna und in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife registriert wurden. Teneriffa ist die einzige Insel, auf der die Corona-Ampel auf Rot (Warnstufe 3) steht. Auf Fuerteventura, wo die 7-Tage-Inzidenz am 5.7. bei 116,9 lag, was vor allem durch den Anstieg der Fallzahlen in der Hauptstadt Puerto del Rosario (73 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen) bedingt war, steht die Corona-Ampel auf Gelb (Warnstufe 2). Die übrigen Inseln weisen eine niedrige Inzidenz auf und bleiben auf Warnstufe 1 (Grün). Auf Gran Canaria betrug die 7-Tage-Inzidenz (Stand 5.7.) 49,9; auch hier sind die meisten Neuinfektionen in der Hauptstadt Las Palmas registriert worden.

Die nächste Überprüfung der Corona-Ampel durch die Regionalregierung anhand aktueller Zahlen wird auf Teneriffa, Gran Canaria, La Palma, La Gomera, El Hierro und Lanzarote am 8. Juli erfolgen; auf Fuerteventura erst am 15. Juli, sofern sich die Lage nicht erheblich ändert.

Besorgnis wegen steigender Infektionszahlen bei jüngeren Menschen

Der Trend, der seit Wochen auf den Kanarischen Inseln festgestellt wird, ist auch in ganz Spanien Grund zur Sorge. Der Anstieg der Infektionszahlen scheint vor allem durch die hohe Übertragungsrate des Virus unter der jüngeren Bevölkerung bedingt zu sein. Wie die Zeitung El País am 6. Juni berichtete, hat die fünfte Welle der Corona-Pandemie die Krankenhäuser erreicht, wo die Bettenbelegung von Corona-Patienten innerhalb einer Woche um 9% zugenommen hat. Die Neuinfektionen, deren Zahl in den vergangenen Tagen landesweit stetig angestiegen ist, werden vor allem bei jüngeren Menschen verzeichnet. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, lag die Inzidenz bei den Zwanzigjährigen bei 640 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen; und auch bei den Jugendlichen ist sie stark angestiegen. Spaniens Chef-Epidemiologe Fernando Simón bezeichnete diese Entwicklung als „kompliziert“.

Start der Impfung von Zwanzigjährigen auf den Hauptinseln

Am 6. Juli teilte die Gesundheitsbehörde der Kanarischen Inseln mit, dass ab sofort alle Personen, die zwischen 1992 und 2001 geboren wurden und auf einer der beiden Hauptinseln des Archipels – Teneriffa und Gran Canaria – leben, einen Impftermin beantragen können. Die Impfung dieser Altersgruppe soll am 12. Juli starten. Termine können über die Hotline 012 oder die Telefonnummern 928 301 012 bzw. 922 470 012 vereinbart werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen