Hotel Neptuno: Sanierung nicht möglich


Foto: FUNCAC

Die Wiederherstellung des einstigen Luxushotel

Teneriffa – Das Hotel Neptuno, im Küstenort Bajamar im Nordosten der Insel gelegen, ist einem Gutachten zufolge nicht sanierungsfähig.

In den 60er- und 70er-Jahren war es eines der Flaggschiffe des Tourismus, der seinerzeit an der Küste La Lagunas eines seiner wichtigsten Zentren hatte. Damals pulsierte dort das Leben.

In dem Komplex, bestehend aus dem Hauptgebäude mit 92 Zimmern sowie 27 Einheiten in Gästehäusern mit unvergleichlichem Meerblick, Schwimmbad und 5.000 Quadratmetern Gartenanlagen, wurden pompöse Hochzeiten und Silvesterfeiern abgehalten. Gäste aus Skandinavien, Deutschland und Nordamerika gaben sich die Klinke in die Hand. Zu den besten Zeiten war es schwer, überhaupt ein Zimmer dort zu bekommen.

In den 70er- und 80er-Jahren begann, mit dem Aufstieg von Los Cristianos, Las Américas und Adeje im Süden, der touristische Niedergang in der Küstenregion von Bajamar. Für das Hotel Neptuno kam das endgültige Aus erst im Jahr 2007, als es in die Pleite rutschte und versteigert wurde. Seitdem steht es leer und verlassen da und befindet sich heute in einem heruntergekommenen Zustand – eine Beute von Plünderung und Vandalismus. Die Türen sind zugemauert, die Gästebungalows sind für baufällig erklärt worden und müssen abgerissen werden.

Das technische Gutachten, welches von der Kanarischen Stiftung für das Bauwesen Funcac in Auftrag gegeben wurde, schließt die Möglichkeit einer Restaurierung der bestehenden Gebäudesubstanz aus, weil die Kosten in keinem wirtschaftlich sinnvollen Verhältnis zum Ergebnis stehen. Um die Bewohnbarkeit wiederherzustellen, müssten Baumaßnahmen bezüglich Isolierung, Sicherheit, Brandschutz, Lärmschutz, Energieeffizienz und Hygiene erfolgen, die allein über 50% der Investition für einen Neubau ausmachen würden. Zudem lässt der Bebauungsplan und die Tourismus-Gesetzgebung einen Betrieb als Hotel nicht mehr zu und würde den Abriss von Teilen des Gebäudes erfordern. Unter anderem ist die erlaubte Gebäudehöhe überschritten, und es gibt keine Parkplätze.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: