Hospiten wird 50


Klinik Hospiten Bellevue in Puerto de la Cruz. Foto: Moisés Pérez

Die private Krankenhauskette machte im vergangenen Jahr mit ihren 20 Zentren einen Umsatz von 335 Millionen Euro

Kanarische Inseln – Die kanarische Krankenhauskette Hospiten wird in diesem Jahr 50 Jahre alt.

1969 eröffnete Dr. Celestino Cobiella Zaera, Vater des heutigen Hospiten-Präsidenten Pedro Luis Cobiella, in Puerto de la Cruz das erste Krankenhaus der Hospiten-Kette. Heute verfügt das Hospiten Bellevue im Ortsteil San Fernando über 199 Betten und moderne Diagnostik- und Behandlungsmethoden. Die Erfolgsgeschichte der Familie Cobiella mit ihren Privatkliniken der Hospiten-Kette hat sich in den letzten fünfzig Jahren so gestaltet, dass Hospiten heute zwanzig Kliniken unterhält, die eine Hälfte davon in Spanien (Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Estepona, Algeciras, Madrid), die andere Hälfte in der Dominikanischen Republik, Mexiko, Jamaika und Panama. In Madrid verwaltet Hospiten die einzige Krebs-Klinik der spanischen Hauptstadt, das MD Anderson Cancer Center Madrid, Filiale des renommierten The University of Texas MD Anderson Cancer Center Houston.

Das kanarische Unternehmen machte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 335 Millionen Euro.

Laut Präsident Pedro Luis Cobiella wolle sich Hospiten auch weiterhin in Lateinamerika ausbreiten. Man prüfe jedoch auch die Geschäftsmöglichkeiten im Mittleren Osten. Zu den Zielen von Hospiten gehöre, alle Zentren mit der neuesten Technologie auszustatten, versicherte Cobiella.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen