Horror-Kreuzfahrt abgebrochen


© EFE

Aufgrund gravierender Mängel wurden Reisende nach Hause geschickt

Am 8. September legte das Kreuzfahrtschiff „Atlantic Star“ nach einer für die Passagiere unzumutbaren Reise im Hafen von Arrecife an. Die Weiterfahrt wurde aufgrund gravierender technischer Probleme abgebrochen und die Passagiere nach Hause geschickt.

Nach Aussage eines Reisenden, der in Málaga an Bord gegangen war, gab es seit Beginn der Reise Probleme auf dem Schiff. Teils hätte es kein warmes Wasser gegeben oder die Klimaanlage wäre ausgefallen. Durchweg hätten die 1.500 Passagiere unter Problemen mit der Elektrizität und den Zisternen gelitten. Als dann die „Atlantic Star“ auf ihrem Weg nach Lanzarote plötzlich auf offenem Meer den Betrieb der Maschinen einstellte und für 25 Minuten vor sich hin trieb, wäre fast Panik bei den unter der Hitze leidenden Menschen aufgekommen, die mit nervösen Attacken und sogar Ohnmachtsanfällen auf die angespannte Situation reagiert hätten.

Nach diesem Zwischenfall wurde die Reise auf Lanzarote beendet und ein Großteil der Passagiere zum Flughafen gebracht, um sie zu ihren Heimatorten zu fliegen. Der Reiseveranstalter Pullmantur entschuldigte sich und versprach allen Passagieren, den Reisepreis komplett zurückzuerstatten. Außerdem werde ihnen bei der nächsten Reise mit Pullmantur ein 50%-iger Rabatt eingeräumt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.