Hollywood nimmt Kanaren erneut ins Visier


© Wochenblatt

Regisseur Ron Howard besuchte La Gomera und Lanzarote auf der Suche nach Drehorten für seinen neuen Film

Hollywood-Regisseur Ron Howard (Apollo 13, A Beautiful Mind, Sakrileg, Illuminati) war neulich als Location-Scout in eigener Sache auf den Kanarischen Inseln unterwegs.

La Gomera/Lanzarote – Die Suche nach Drehorten für seinen neuen Film „In the Heart of the Sea“ führte ihn nach La Gomera und Lanzarote. Auf La Gomera wohnte Ron Howard im Hotel Jardín Tecina und unternahm einen Bootsausflug im Süden der Insel. Er zeigte sich begeistert vom Klima der Inseln und von den landschaftlichen Reizen.

Howard teilte über Twitter seine Begeisterung für die Kanaren mit, und wenige Tage später traf sich der renommierte Location-Manager Christian McWilliams mit Vertretern der Stadtverwaltung von San Sebastián de La Gomera, um Einzelheiten zu besprechen. Im Oktober sollen die Dreharbeiten beginnen, deren Auswirkungen auf die Wirtschaft der Insel von Bürgermeister Ángel Luis Castilla schon jetzt als beachtlich beschrieben werden.

Für das Szenenbild am Set am Strand von Tapahuga werden Maurer, Maler, Klempner, Elektriker etc.  benötigt. Abgesehen von der Schaffung von etwa 150 Arbeitsplätzen wird mit Einnahmen durch Unterkunft und Verpflegung des Filmteams gerechnet. Etwa 300 Personen werden während der geschätzten zweimonatigen Drehzeit nach La Gomera kommen. Fast 90% des Filmmaterials sollen auf der Kanareninsel entstehen. Auch in Orten wie Alajeró und Valle Gran Rey wird vermutlich gedreht werden.

Tourismusdezernent Víctor Chinea freute sich: „Wir werden dieses Projekt nach Kräften unterstützen und für das bestmögliche Image La Gomeras sorgen“. 

Neuauflage von „Moby Dick“

Das Drama „In the Heart of the Sea“ ist eine Adaption des gleichnamigen Buches von Nathaniel Philbrick und erzählt die wahre Geschichte des in Nantucket stationierten Walfangsegelschiffs ‘The Essex’. Das Schiff wurde 1820 von einem Pottwal angegriffen und versenkt. Tausende Meilen von ihrem Heimathafen entfernt, kämpfte die Crew 90 Tage lang auf hoher See ums Überleben. Acht Besatzungsmitglieder überlebten schließlich. In der Hauptrolle wird der australische Schauspieler Chris Hemsworth zu sehen sein.

Übrigens wurde auch der Film „Moby Dick“ aus dem Jahr 1956 mit Gregory Peck in der Hauptrolle zum Teil auf den Kanaren gedreht. Verschiedene Meeresaufnahmen zum Ende des Drehs entstanden im Süden Gran Canarias.

Ridley Scott auf Fuerte

In den letzten Wochen bekam auch eine andere Kanareninsel hohen Besuch aus der Filmbranche. Regisseur Ridley Scott (Thelma & Louise, Gladiator) erkundete die Küste Fuerteventuras von Corralejo bis Jandía per Hubschrauber auf der Suche nach Drehorten für sein neues Filmprojekt „Exodus“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.