Hohe Nachfrage bei der Grippe-Impfung


Eine Grippe-Impfung kann vor der Erkrankung schützen oder zumindest deren Verlauf abmildern und Komplikationen vermeiden. Foto: Moisés Pérez

Die Kampagne kommt gut bei der Bevölkerung an

Kanarische Inseln – Seit Beginn der Impfkampagne gegen den Grippe-Virus haben sich knapp 5% mehr Menschen auf den Kanaren impfen lassen als bei der letzten Kampagne vor einem Jahr. Bis Mitte Dezember wurden 141.700 Impfungen verabreicht. Besonders auf Lanzarote (+13%) und auf Fuerteventura (+7%) nahm die Beteiligung der Bevölkerung erheblich zu. Angesichts der großen Nachfrage musste sogar Impfstoff nachgekauft werden.

Laut Amós García Rojas, Leiter der Abteilung Epidemiologie und Prävention des Öffentlichen Gesundheitswesens, hätten sich mehr Menschen unter 65 Jahren impfen lassen als erwartet. Die Kampagne habe Früchte getragen, die Nachricht der Gesundheitsbehörden sei angekommen. Derzeit lägen die Kanarischen Inseln unter den spanischen Regionen weit vorne – knapp 13% der Bevölkerung seien geimpft.

Nach den Angaben von García Rojas befinden sich die Kanarischen Inseln derzeit in einer prä-epidemischen Phase. Die meisten Grippe-Erkrankungen werden für Ende Januar erwartet.

Bis Mitte Dezember wurden 16 Patienten wegen eines komplizierten Grippe-Verlaufes stationär im Krankenhaus behandelt, wobei es sich um Personen über 65 Jahre und mit anderen Erkrankungen handelte.

Zu diesem Zeitpunkt waren insbesondere Kinder zwischen 0 und 4 Jahren von der Grippe betroffen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen