Hitze-Prävention


Kanarisches Gesundheitsamt startet Kampagne

Am 1. Juni hat das kanarische Gesundheitsamt die dies­jährige Hitze-Präventionskampagne gestartet, die bis 30. September läuft.

Die Alarmbereitschaft der Gesundheitszentren und Krankenhäuser wird ab Höchsttemperaturen von 33 Grad Celsius bzw. Mindesttemperaturen von 23 Grad ausgelöst. Das Personal der Kliniken und Notaufnahmen ist für den Fall einer Hitzewelle vorbereitet. Wenn länger als vier Tage lang die Schwellenwerte 33 und 23 Grad erreicht werden, wird die Alarmstufe Rot ausgelöst. Die verschiedenen kanarischen Institutionen erhalten Wetter- bzw. Temperaturvorhersagen per SMS und sollen somit rechtzeitig Maß­namen ergreifen können.

Zu den Empfehlungen des kanarischen Gesundheitsamtes im Falle einer längeren Hitzeperiode zählen: viel Flüssigkeit zu sich nehmen, Alkohol vermeiden, täglich Obst und Gemüse bzw. leichte Mahlzeiten verzehren, leichte und helle Kleidung zu tragen, viel auszuruhen, alle Räume gut zu lüften, Sonnenschutzcreme zu benutzen, eine Kopfbedeckung zu tragen und die Sonne zwischen 12:00 und 16:00 Uhr zu meiden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.