Gutes Geschäft mit der Gesundheit


© Hospiten

Hospiten feiert 40-jähriges Bestehen

1969 eröffnete Dr. Celestino Cobiella Zaera, Vater des heutigen Hospiten-Präsidenten Pedro Luis Cobiella in Puerto de la Cruz das erste Krankenhaus der Hospiten-Kette.

Heute verfügt das Hospiten Bellevue im Ortsteil San Fernando über 183 Betten und moderne Diagnostik- und Behandlungsmethoden. Die Erfolgsgeschichte der Familie Cobiella mit ihren Privatkliniken der Hospiten-Kette hat sich in den letzten vierzig Jahren so gestaltet, dass Hospiten heute zwölf Kliniken unterhält, die meisten davon auf den Kanarischen Inseln, aber auch in Mexiko und der Dominikanischen Republik. In Estepona in Südspanien gibt es ebenfalls eine Klinik der Hospiten-Kette. Auf den Kanaren gibt es vier Krankenhäuser auf Teneriffa (Hospiten Bellevue, Hospiten Sur, Hospiten Rambla und Hospiten Tamaragua, wobei in letzterem der reguläre Krankenhausbetrieb eingestellt wurde und die Klinik vorwiegend für Reha-Zwecke genutzt wird), zwei auf Gran Canaria (Hospiten Clínica Roca Puerto Rico und San Agustín) sowie eines auf Lanzarote.

Über 10 Mio. Patienten

In den 40 Jahren, die seit der Gründung der Krankenhauskette vergangen sind, kamen in Hospitenkliniken 65.000 Kinder zur Welt, und über 10 Millionen Patienten wurden behandelt. Etwa 300 Ärzte arbeiten für Hospiten und behandeln jährlich mehr als 600.000 Patienten in den zwölf Krankenhäusern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.