Guayaquilsittiche freigelassen


Der Guayaquilsittich gilt als gefährdete Art. Foto: LP Jocotoco/loro Parque

Loro Parque Stiftung in Ecuador

Teneriffa – Im Rahmen eines Projektes der Loro Parque Stiftung in Ecuador konnten 20 im illegalen Handel beschlagnahmten Guayaquilsittiche (Psittacara erythrogenys) in die Freiheit entlassen werden. Die Zahl der grünen Sittiche mit den rot umrandeten Augen hat durch den illegalen Handel und Habitatverluste in ihrer Heimat Ecuador seit den 70er-Jahren immer mehr abgenommen. In der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion IUCN wird dieser Papagei als „potenziell gefährdet“ eingestuft.

Der Loro Parque, der sich über seine Stiftung weltweit für den Natur- und Artenschutz engagiert und an zahlreichen Projekten beteiligt ist, hat in Zusammenarbeit mit einer lokalen Stiftung die beschlagnahmten Exemplare auf Krankheiten untersucht, beringt und im Reservat Buenaventura für die Freilassung vorbereitet. In diesem Reservat ist die Loro Parque Stiftung auch an einem Artenschutzprogramm für den El-Oro-Sittich beteiligt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: