Grundsteinlegung für das erste Tscherenkow-Teleskop


Zügiger Baubeginn des „Cherenkov-Telescope-Array“ auf dem Roque de los Muchachos

Schon am 9. Oktober wird der Grundstein für das erste von zwanzig Tscherenkow-Teleskopen auf dem Roque de los Muchachos gelegt, nur zwei Monate nachdem La Palma den Zuschlag als Standort durch ein Wissenschaftsgremium in Berlin erhalten hat.

Zusammen mit etwa achtzig Einheiten, die in der Atacama-Wüste in Chile entstehen, werden sie den Cherenkov-Telescope-Array (CTA) bilden, mit dem die Auswirkungen hochenergetischer Gammastrahlung aus dem All beobachtet werden können (das Wochenblatt berichtete). Trifft diese Strahlung auf die Erdatmos-phäre, so entstehen dabei Lichtblitze (Tscherenkow-Blitze) von nur etwa einer Milliardstel Sekunde Dauer, aus denen man die Herkunftsrichtung der kosmischen Teilchen bestimmen kann. Auf diese Weise kann man spektakulären Himmelsphänomenen, den gewaltigen Explosionen und Kollisionen von Sternen, auf die Spur kommen und sie untersuchen. 

Bei der festlichen Grundsteinlegung werden Vertreter aus Wissenschaft und Politik anwesend sein. Inselpräsident Anselmo Pestana hat schon im Vorfeld seine große Befriedigung darüber zum Ausdruck gebracht, dass der Bau der Teleskope nun beginnt und La Palma mit diesem Projekt einmal mehr seine hohe Eignung für die wissenschaftliche Forschung unter Beweis stellt. Die Insel war im August für das Projekt ausgewählt worden und hatte sich damit gegen die Mitbewerber Neu-Mexiko und Namibia durchgesetzt. 

Die Himmelsbeobachtung mit Hilfe der auf verschiedenen Kanareninseln befindlichen Observatorien hat in diesem Jahr ihr 30. Jubiläum. Im Juni 1985 wurde durch das spanische Königspaar und andere Vertreter europäischer Königshäuser das Kanarische Astrophysikalische Institut (Instituto de Astrofísica de Canarias, IAC), das Teide-Observatorium in Izaña auf Teneriffa und das Observatorium auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma eingeweiht. Aus diesem Anlass wird in der Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma in der „Casa Principal de Salazar“ noch bis zum 10. Oktober die Ausstellung „Las Luces del Universo“ (Die Lichter des Universums) gezeigt. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.