Grippeschutz


Die Experten raten den Risikogruppen zur Impfung. Foto: Moisés Pérez

Am 29. Oktober startete die Grippe-Impfkampagne

Kanarische Inseln – Seit Ende Oktober kann man sich in allen Gesundheitszentren des kanarischen Gesundheitsdienstes SCS (Termin gibt es über die Telefonnummer 012) gegen Grippe impfen lassen. Es wurden 222.000 Impfungen für 1.117.860 Euro bestellt, darunter dreiwertige Impfstoffe mit Adjuvantien sowie vierwertige Impfstoffe.

Das Gesundheitsressort rät insbesondere den Risikogruppen – Personen über 60, Schwangeren, chronisch Kranken, Ärzten und Krankenpflegern – zur Impfung. Laut José Juan Alemán, Generaldirektor des Öffentlichen Gesundheitswesens, hätten bis zu 80% der auf die Grippe zurückzuführenden Todesfälle mit einer Impfung verhindert werden können. Er gab bekannt, dass während der letzten Grippesaison 2017/2018 mehr als tausend Patienten wegen einer Grippeerkrankung stationär behandelt werden mussten. Dabei handelte es sich bei 302 Personen um besonders schwere Fälle. 97 Patienten mussten intensivmedizinisch überwacht werden. Es kam zu 37 Todesfällen, darunter war auch ein Neugeborenes.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: