Grindwaljunges tot gestrandet


© EFE

Mitarbeiter des Cabildos von Fuerteventura halfen neulich bei der Bergung eines toten Kurzflossen-Grindwals (Globicephala macrorhynchus), der am Badestrand von Caleta de Fuste in Antigua aufgetaucht war.

Der Tierkadaver wies bereits erhebliche Verwesungserscheinungen auf, weshalb davon ausgegangen wurde, dass der Wal bereits vor zwei Wochen gestorben war. Wie sich bei einer späteren Nekropsie in den Einrichtungen der Universität Gran Canaria herausstellte, handelte es sich bei dem 1,70 Meter langen Meeressäuger um ein Jungtier, das vermutlich an einer Infektion starb.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.