Grammatik des Verschwindens


Die Ausstellung „Grammar of Disappearance“ wird bis zum 4. Mai 2019 in der Galería ATC in der Calle Callao de Lima in Santa Cruz gezeigt. Foto: GALERIA ATC

Teneriffa – Kunst und Architektur reichen sich die Hand in der Ausstellung „Grammar of Disappearance“ der Architektin Eldine Heep und der Künstlerin Bianca Regl. Beide werden bei der Eröffnungsveranstaltung am kommenden Donnerstag, dem 14. März 2019, um 20.00 Uhr, in der Galería ATC, Calle Callao de Lima 39, Santa Cruz de Tenerife, anwesend sein. Die Ausstellung kann bis zum 4. Mai besichtigt werden. 

Die Exposition ist Teil des Programms „Basic Research“ von ATC (Agencia de Tránsitos Culturales), einer Organisation, welche die künstlerische Forschung und die interdisziplinäre Kunst fördert. ATC hat für die Ausstellung „Grammar of Disappearance“ eine Künstlerin und eine Architektin eingeladen, gemeinsam ein Ensemble von Kunstwerken zu schaffen. 

Heep und Regl erforschen das Verschwinden der Dinge. Die Ausstellung besteht aus zehn Gemälden und zehn digital modellierten Skulpturen, die als eine Reihe von Rufen und Antworten zusammengestellt wurden. Der erste Ruf geht von dem Gemälde „Still Life with Passion Fruit“ (2017) von Bianca Regl aus, einem großformatigen, monochromatischen Gemälde aus dem Eldine Heep Objekte herausnimmt und sie in einer digitalen Umgebung modelliert. Es kommt zu einem Zusammenspiel zwischen der unbelebten Materie und dem Prozess der Animation. 

Eldine Heep ist im indischen Delhi geboren und lebt und arbeitet aktuell in Wien. Architektur studierte sie an der Universität für angewandte Kunst und an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Bianca Regl stammt aus Linz. Sie studierte Malerei in den Ateliers de Beaux-Arts in París, an der Kunstuniversität Linz, der Akademie der bildenden Künste in Wien und der Universität von Kalifornien in Los Ángeles. Heute lebt und arbeitet sie in Wien und Beijing und ist seit 2010 Direktorin des Kunstraums OFF in Beijing, China. (www.biancaregl.com)

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: