Gotteshäuser geschlossen

Wegen der staatlich verordneten Maßnahmen, welche die Ausbreitung des Coronavirus stoppen sollen, müssen die Gläubigen eine zeitlang auf den Kirchgang, die Beichte und das Abendmahl verzichten. Foto: EFE

Wegen der staatlich verordneten Maßnahmen, welche die Ausbreitung des Coronavirus stoppen sollen, müssen die Gläubigen eine zeitlang auf den Kirchgang, die Beichte und das Abendmahl verzichten. Foto: EFE

Jeden Mittag sollen die Glocken läuten und alle Gläubigen zum Gebet einladen

Kanarische Inseln – Alle Kirchen müssen während des Alarmzustandes, der über ganz Spanien wegen Covid-19 verhängt wurde, geschlossen bleiben. Der Gottesdienst und alle anderen geplanten kirchlichen Veranstaltungen fallen aus. Ebenso der Kommunionsuntericht, der nach Ostern durch Fernunterricht über die digitalen Medien und mit Unterstützung der Eltern fortgesetzt werden soll. Die in diesem Frühjahr anstehenden Erstkommunionen werden um einige Monate verschoben.
Der Bischof der Provinz Teneriffa, Bernardo Álvarez, hat alle Pfarrer dazu aufgerufen, täglich um zwölf Uhr mittags die Glocken zu läuten, um die Gläubigen in ihren Häusern zum Gebet einzuladen und denjenigen Menschen, die arbeiten und ihre Pflicht tun, Gottes Hilfe und den Dank der Kirche zukommen zu lassen.
Álvarez schließt sich damit der Initiative der Spanischen Bischofskonferenz an, die in einem Kommuniqué erklärte: „In diesen Tagen einzigartiger und schmerzhafter Erfahrung für die Bürger und die Kirche, die uns die Coronavirus-Pandemie gebracht hat, ist die katholische Kirche aufgerufen, ihreRessourcen für die Betroffenen einzusetzen, … , indem sie alle Christen aufruft, bei der Mutter Gottes , die uns schützt und und unsere Gebete hört, Fürbitte zu leisten.”
San Roque, der Heilige Rochus von Montpellier, gilt in der katholischen Kirche als der Schutzpatron gegen Krankheiten. Etliche kanarische Pfarrgemeinden haben in den vergangenen Tagen bereits innerhalb der Kirchen Prozessionen zu seinen Ehren abgehalten, um eine Lösung für die Corona-Krise zu erbitten.

Osterfeierlichkeiten in La Laguna werden gestreamt

In La Laguna auf Teneriffa sind die öffentlichen religiösen Veranstaltungen der Osterwoche abgesagt. Mehrere dieser Akte werden jedoch in Form von geschlossenen Veranstaltungen abgehalten und über die Website www.obispadodetenerife.es sowie über die sozialen Netzwerke „gestreamt”, sodass es dennoch möglich sein wird, von zu Hause aus daran teilzuhaben.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen