Gofio soll gefördert werden


© Moisés Pérez

Jeder Canario isst durchschnittlich ein Kilo Gofio pro Jahr

Einer jüngsten Untersuchung zufolge nehmen die Canarios nur noch etwa ein Kilo Gofio pro Jahr zu sich. Insgesamt werden derzeit rund 2.600.000 Kilo dieses „Mehls“ im Jahr hergestellt, das meist aus gerösteten Maiskörnern, aber auch aus anderen Getreidearten und sogar aus Kichererbsen gewonnen wird und einst eines der wichtigsten Nahrungsmittel der kanarischen Ureinwohner war.

Ein Wunder eigentlich, dass das Gofio-Mehl dennoch weiterhin präsent ist im kanarischen Speiseplan, wenn auch, so die Meinung der kanarischen Behörden, viel zu wenig. Das soll sich jetzt ändern. Nicht zuletzt wegen des hohen Nährwerts des Gofios, das nicht nur reich an Eiweiß und Ballaststoffen ist, sondern auch an Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Eisen, wollen die kanarischen Behörden den Verbrauch fördern.

Eine der dafür vorgesehenen Maßnahmen ist, Gofios als Teil der kanarischen Küche unter den Touristen bekannt zu machen. Dafür sollen unter anderem „gastronomische Tagungen“ durchgeführt werden, auf denen das Gofio in all seinen Variationen und Verarbeitungsmöglichkeiten vorgestellt wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.