Gleitschirmflieger tödlich verunglückt


Als sich die Gruppe sammelte, fehlte der 69-Jährige

Am 10. Dezember startete eine Gruppe von Gleitschirmfliegern vom Aussichtspunkt Santa Cecilia (El Paso) auf La Palma.

Darunter befand sich auch der 69-jährige J.H. aus Gießen. Doch als sich die Gruppe nach der Landung sammelte, fehlte der Deutsche. Der Gruppenleiter wählte sofort den Notruf, woraufhin eine Suchaktion eingeleitet wurde.

Diese endete am nächsten Tag mit der traurigen Gewissheit, dass J.H. ums Leben gekommen war. J.H. wurde von einem Hubschrauber der Guardia Civil in dem schwer zugänglichen Gebiet von Llanos de los Jables gefunden und von der Bergtruppe der Guardia Civil geborgen.

Es wird vermutet, dass der Verunglückte die Kontrolle über den Gleitschirm verlor und abstürzte. Doch zur genauen Untersuchung der Unglücksumstände und Todesursache wurde der Leichnam in das Hospital General von La Palma überführt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.