Gewässerschutz


Die gesamte kanarische Region betont den Artenreichtum in allen Gewässern und ganz besonders zwischen La Gomera und Teneriffa.

Unsere Freunde wohnen schon acht Jahre lang im Winterhalbjahr in Callao Salvaje direkt am Meer. In den ersten Jahren konnten sie stets dem Spiel der Delfine zusehen. Aber in den letzten Jahren sind so viele Motorboote und Jet-Bikes täglich auf dem Wasser, dass in diesem Bereich vom Ufer aus gar keine Tiere mehr zu sehen sind. Die Touristen können sogar mit Leihbooten zur Delfin-Suche alleine hinausfahren. Wieso können die Behörden mit dem Tierreichtum werben und gleichzeitig diese tierschädigenden Motorboote erlauben? Ist das nicht gerade kontraproduktiv? Man sollte doch wissen, dass unsere Meeressäuger besonders empfindliche Hörorgane haben. Zusätzlich sind die ruhesuchenden Badegäste an unseren Stränden den Geruchs- und Lärmbelästigungen ausgesetzt. Was macht man, wenn es hier den Leuten zu laut und zu schmutzig wird, besonders am Las Vistas Strand in Los Cristianos? Wir fragen uns, wer hat die Möglichkeit, hier etwas zu ändern?

Annemie Köppinger

Arona-Chayofa




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.