Gesundheitsministerin Teresa Cruz abgesetzt

Gesundheitsministerin Teresa Cruz musste ihren Posten räumen. Foto: EFE

Gesundheitsministerin Teresa Cruz musste ihren Posten räumen. Foto: EFE

Regionalpräsident Torres ernennt Julio Cruz zum Nachfolger

Kanarische Inseln – Der Präsident der kanarischen Regierung, Ángel Víctor Torres (PSOE), hat am 25. März überraschend die regionale Gesundheitsministerin, seine Parteikollegin Teresa Cruz, abgesetzt. Zu ihrem Nachfolger im Amt ernannte Torres den aktuellen Minister für öffentliche Verwaltung, Justiz und Sicherheit sowie Regierungssprecher Julio Pérez (PSOE).

Regierungschef Torres versicherte am gestrigen Mittwoch, dass die Absetzung von Teresa Cruz inmitten der durch das Coronavirus ausgelösten Krise „die beste Entscheidung“ sei, die er hätte treffen können. „Ich tue es im Sinne des Gemeinwohls“, erklärte er. Der neue Mann an der Spitze des kanarischen Gesundheitsressorts, Julio Pérez, sei „ein robuster und erfahrener“ Politiker, der dieses Amt bereits in der Vergangenheit bekleidet hat.

Das Unbehagen einiger Mitglieder der Regierung angesichts des Krisenmanagements von Cruz hatte die Regierungsspitze erreicht. Die Entscheidung von Ángel Víctor Torres, einen Krisenstab angesichts der sanitären Krise einzurichten, in dem er selbst den Vorsitz übernahm, deutete bereits darauf hin, dass er das Vertrauen in die Fähigkeiten seiner Ministerin in dieser Krise verloren hatte. In einem Interview, das gestern Abend vom Fernsehsender Televisión Canaria ausgestrahlt wurde, erklärte Torres, dass er für den Krisenstab Personen ausgewählt habe, die in der Vergangenheit Erfahrungen im Gesundheitssektor gesammelt haben.

Der kanarische Präsident unterstrich, dass die Absetzung von Teresa Cruz, die seiner Meinung nach ihre Aufgabe „so gut, wie sie konnte“ erfüllt hat, „eine schwere, komplexe, reflektierte und schmerzhafte Entscheidung“ gewesen sei. „Ich bin davon überzeugt, dass es die beste Entscheidung war und wir die Resultate sehen werden“, fügte er hinzu.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen