Garachico verlegt den Fußballplatz


Der Fußballplatz liegt fast direkt am Meer. Foto: Moisés Pérez

Das Cabildo tritt einen Teil des Grundstücks der Hacienda La Quinta Roja ab

Teneriffa – Nachdem die starke Brandung in der Nacht vom 17. auf den 18. November letzten Jahres erneut den Fußballplatz von Garachico verwüstete und den künstlichen Rasen zerstörte, haben das Cabildo und die Gemeinde nun beschlossen, den Platz an eine andere Stelle zu verlegen. Damit gibt die Verwaltung nach 95 Jahren nun der Gewalt der Natur bzw. des Meeres nach, denn so lange befand sich der Platz an aktueller Stelle an der Küstenstraße, wo er mehrmals von den Wellen teilweise zerstört wurde, und für viel Geld instand gesetzt werden musste.

Im Jahr 1924 wurde der Fußballplatz eingeweiht. Über die Jahre hinweg ist der Platz rund ein Dutzend Mal zerstört worden. Mit der Zeit wurde zwar eine Schutzmauer gebaut, die sich als nicht ausreichend erwies, um die Wucht der Wellen aufzuhalten.

Nachdem der Rasen wieder einmal komplett unbrauchbar gemacht worden war, wurden im Jahr 2003 rund 420.000 Euro in die Wiederherstellung investiert. Am 13. April wurde der neue Platz eingeweiht. Knapp einen Monat später brachen wieder hohe Wellen auf Garachico – und auf den neuen Fußballplatz – ein, zerstörten die Schutzmauer und verwüsteten den Platz. Wieder investierte man, dieses Mal 600.000 Euro, tauschte den Rasen aus und baute eine bessere Schutzmauer, die fast wie ein Wellenbrecher geformt ist und das Wasser ableiten sollte. Fast 15 Jahre hielt die Mauer das Wasser ab, doch in der Nacht auf den 18. November 2018 wurde die Uferstraße überschwemmt und die Wucht der Brandung richtete schwere Schäden an öffentlichem und privatem Eigentum an (das Wochenblatt berichtete). Die Schutzmauer hielt nicht stand, das Wasser drang in das Stadion ein und vernichtete den Kunstrasen.

Drei Monate lang haben das Cabildo und die Gemeinde über mögliche Lösungen beraten und nun gemeinsam entschieden, den Fußballplatz zu verlegen. Das Cabildo wird 400.000 Euro in die Anlage des neuen Platzes investieren und einen Teil des Grundstücks der Hacienda La Quinta Roja zu diesem Zweck bereitstellen. Die Fläche, die hierfür vorgesehen ist, liegt außerhalb des Ortskerns und unterhalb der Küstenstraße TF-42. Neben dem Fußballplatz sollen hier auch Parkplätze sowie ein Sport- und ein Hundepark angelegt werden.

Die Zukunft des alten Fußballplatzes wurde auch bereits festgelegt: An seiner Stelle soll ein öffentlicher Parkplatz für 400 Fahrzeuge eingerichtet werden.

Ende Februar segnete der Inselverwaltungsrat die Teilung des Grundstücks von Hacienda La Quinta Roja und die Abtretung des 51.865 qm großen Teilstücks unterhalb der Küstenstraße an die Gemeinde ab.

Das Cabildo wird das Grundstück sowie 400.000 Euro zur Verfügung stellen, die Gemeinde die Verfahrenswege übernehmen. Die restlichen 300.000 Euro – die Kosten des Vorhabens wurden mit 700.000 Euro beziffert – werden von Gemeinde und Versicherungskonsortium übernommen.

Bürgermeister José Heriberto González erklärte gegenüber einer Zeitung, nach erfolgter Übergabe des Grundstücks müsste zunächst die Nutzungsänderung beantragt werden, weil es sich um ländliches Gebiet handele. Er hoffe, dass 2020 mit den Arbeiten begonnen und der Platz nebst Anlagen bis 2021 fertiggestellt sei.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen