Galcerán-Brücke wie neu


Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Brücke Galcerán erklärten Bürgermeister José Manuel Bermúdez, Stadtrat Dámaso Arteaga und Vertreter der beteiligten Unternehmen die Reparatur im Detail. Foto: Ayuntamiento de santa cruz de tenerife

Die historische Brücke über den Barranco de Santos wurde saniert

Teneriffa – „Wenn wir die Galcerán-Brücke gut behandeln, wird sie weitere 90 Jahre stehen,“ lauteten die Worte von Santa Cruz´ Bürgermeister José Manuel Bermúdez beim offiziellen Abschluss der Teilsanierung der historischen, 89 Jahre alten Brücke.

Die Sanierung kostete 1,76 Millionen Euro und dauerte sechs Monate.

Im März waren Betonfragmente abgeplatzt und hatten die Aufmerksamkeit auf den Zustand der Brücke gelenkt. An verschiedenen Stellen war Feuchtigkeit in den Beton eingedrungen, die an dem eingefassten Stahlgerippe zur Oxidierung geführt hatte. Der rostende Stahl wiederum übte Druck auf den Beton aus, bis dieser in Brocken abplatzte.

Die Sanierung der Brücke wurde zur Dringlichkeitssache erklärt. Die Oxidation des Stahlgerippes in den Bögen musste gestoppt werden. Es galt, den Beton abzuschlagen, den betroffenen Stahl zu ersetzen bzw. zu behandeln und den Beton zu erneuern.

Man nutzte die Gelegenheit, um auch kleinere Schäden an anderen Stellen der Brücke zu reparieren und die Wasserabzugsrinnen auszutauschen.

Teil einer der wichtigsten Verkehrsadern

Die Galcerán-Brücke wurde über die Santos-Schlucht gebaut. Die Avenida La Salle, eine der wichtigsten Verkehrsadern der Stadt, verläuft über die zwischen 1926 und 1929 gebaute Brücke.

Den ersten Entwurf fertigte damals der Ingenieur Gudalfajaro im Jahr 1904 an, während das endgültige Projekt auf den Ingenieur Eduardo Torroja und den Architekten Antonio Pintor zurückzuführen ist.

Die Brücke besteht aus einer Reihe parallel angeordneter Betonbögen auf Betonpfeilern, die die Platte tragen. Der Bau wurde mit einem vom damaligen Bürgermeister Santiago García Sanabria aufgenommenen Darlehens finanziert.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: