Fuerteventura: Cabildo beschließt größten Etat seiner Geschichte


Puerto del Rosario – Die Inselverwaltung von Fuerteventura hat den höchsten Haushaltsplan ihrer Geschichte beschlossen: Das Cabildo wird in diesem Jahr über 120 Millionen Euro verfügen.
Die Annahme des Etats kam mit der Unterstützung des sozialistisch geprägten Regierungsbündnisses aus PSOE, NC/AMF und Unidas Podemos zustande. Er konnte trotz des Widerstandes der Opposition aus CC und PP beschlossen werden. Mit exakt 119,730 Millionen Euro fällt er um 7,6% höher aus als der vergangene.
Cabildo-Präsident Blas Acos­ta erklärte, der Haushalt sei unter anderem auf eine Verbesserung der Wirtschaft und auf die Förderung des öffentlichen Bauwesens ausgelegt. Manuel Hernández, Leiter des Wirtschafts- und Finanzressorts, ergänzte, der Haushalt sei auch darauf ausgerichtet, die öffentlichen Dienste zu verbessern und die Entwicklung der Inselwirtschaft in sieben Schwerpunkten zu fördern: Sozialer Wohlstand, Schaffung von Arbeitsplätzen, Gleichberechtigung, Umweltschutz, Vermarktung und Verbreitung des kulturellen Angebotes, strategische Infra­-
strukturen und technologische Innovation.
Allein der Posten für Sozialausgaben wurde um 16% angehoben.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: