Fuerte will Starlight-Reservat werden


© EFE

Cabildo bemüht sich bei der UNESCO um den Titel

Die Urlaubsinsel Fuerteventura hat mehr zu bieten als Sonne, Strand und Meer. Zum Beispiel einen herrlich unverschmutzten Nachthimmel, an dem sich Sternbeobachter erfreuen.

Nun will es Fuerteventura La Palma nachmachen und als Starlight-Urlaubsziel anerkannt werden, um für diese besondere Touristenattraktion gezielte Werbung machen zu können.

Auch wenn Fuerteventura keine hohen Berge hat, von denen aus die Beobachter den Sternen gefühlt näher wären, so gibt es mit Orten im Inselinneren und Cuchillos de Vigán an der Küste von Barlovento doch Gebiete, die des Nachts von Lichtverschmutzung verschont bleiben. Ein Unternehmen gibt es schon, das Urlaubern den Nachthimmel zeigt und erklärt. Die Londonerin Karen Moore, die nach langen Jahren auf Madagaskar ihren Wohnsitz nach Fuerteventura verlegte, erkannte das Potenzial der sternenklaren Nächte und gründete „Stars by Night“. Mit dem Astronomen Enrique de Ferra veranstaltet sie nächtliche Touren für passionierte Astrofotografen.

Seit Sommer 2009 trägt Fuerte­ventura den Titel „UNESCO-Biosphärenreservat“, nun will die Insel auch „Sternenreservat“ werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.