Friedhofserweiterung aus der Feder des Architekten Fernando Menis


Für Fernando Menis ist es das erste Mal, dass er mit den Plänen für einen Friedhof beauftragt wird. Foto: ayto Los Realejos

Teneriffa – Der bekannte und erfolgreiche Architekt Fernando Martín Menis hat den Auftrag für die Erweiterung des Friedhofs von San Agustín bzw. El Mocán in Los Realejos übernommen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, erhielt das Architekturbüro von Menis den Auftrag durch ein Verhandlungsverfahren.

Nach einer Besichtigung des Friedhofs und des an seiner Nordseite angrenzenden Grundstücks, auf dem die Erweiterung erfolgen soll, und einer Besprechung mit dem Stadtarchitekten und anderen Gemeindevertretern, äußerte sich Fernando Martín Menis begeistert von dem Auftrag, mit dem er trotz seiner umfangreichen Arbeiten im Laufe seiner Karriere Neuland betritt. „Es ist das erste Mal, dass ich mit den Plänen für einen Friedhof beauftragt werde“, erklärte er.

Los Realejos‘ Bürgermeister Manuel Domínguez hatte bereits vor einiger Zeit eingeräumt, dass es dringend nötig sei, neue Bestattungsmöglichkeiten in der Gemeinde zu schaffen. Hierfür wurde nun ein Gelände von 3.500 Quadratmetern zur Verfügung gestellt.

Zu den bekanntesten Werken des Architekten Fernando Martín Menis auf den Kanaren gehören das Regierungsgebäude in Santa Cruz de Tenerife, das Magma Kongresszentrum in Adeje, die Kirche von Las Chumberas in La Laguna. Im Ausland tragen der Dorfplatz von Bürchen (Schweiz), das Badeschiff an der Spree (Berlin), das Kultur- und Kongresszentrum von Torun (Polen) seine Handschrift.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen