Fiesta, Fiesta…


© EFE

Das kanarische Parlament hat die längsten Ferien Spaniens

Im Vergleich zu sämtlichen anderen regionalen Parlamenten Spaniens können sich die kanarischen Abgeordneten über die längste Ferienzeit freuen.

Ganze vier Monate im Jahr – Juli, August, September und Februar – bleiben die Sitze im kanarischen Parlament leer. Auf der Gegenseite befinden sich die Katalanen, deren Regionalparlamentarier mit anderthalb Monaten Ferien jährlich zu den fleißigsten Spaniens gehören.

Die meisten regionalen Parlamente halten sich derzeit an das Beispiel des Congreso de los Diputados in Madrid. Das nationale Abgeordnetenhaus gibt vor, dass zwischen September und Dezember sowie Februar und Juni gearbeitet wird. Das galt auch für Katalonien, bis diese autonome Region im Dezember 2005 ihre neuen Statuten verabschiedete. Darin wurde unter anderem auch vorgeschrieben, dass die bisherige Ferienzeit des Regionalparlaments auf sechs Wochen jährlich beschränkt wird.

Die kanarischen Statuten legen derzeit zwei ordentliche Arbeitszeiträume von je 120 Tagen fest (März bis Juni und Oktober bis Januar). In den Monaten Juli, August, September und Februar finden demnach keinerlei Aktivitäten im Regionalparlament des Archipels statt. Seit einiger Zeit wird jedoch darüber verhandelt, dies im Rahmen einer Reform des bisherigen Reglements zu ändern. Demnach soll die Ferienzeit künftig auf zwei Monate jährlich (Januar und August) beschränkt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.