Feuerwehr-Demonstration


Rund Hundert Feuerwehrleute protestierten in den Straßen von Santa Cruz gegen Nord-Süd-Gefälle

Teneriffa – Nahezu 100 Feuerwehrmänner des Consorcio de Bomberos de Tenerife haben in den Straßen der Inselhauptstadt Santa Cruz mehrere Tage lang demonstriert, um gegen das Fehlen professioneller Feuerwehrstationen im Süden Teneriffas zu protestieren.

Die Feuerwehrvereinigung ist seit dem 30. Januar im Streik und kritisiert, dass die Inselregierung 1,2 Millionen Euro für den Bau einer Station der Freiwilligen Feuerwehr in La Laguna ausgibt, während im Süden der Insel nur eine einzige Station existiert, nämlich die der Berufsfeuerwehr von San Miguel de Abona. So werde die Sicherheit der Insel aufs Spiel gesetzt, mahnen die Berufsfeuerwehrleute, die schon seit Jahren vergeblich eine angemessene Ausstattung für die professionelle Feuerwehr und eine klare Regelung der Kompetenzen zwischen Profis und freiwilliger Feuerwehr fordern. Die Demonstranten verlangen, zwei neue Stationen im Süden zu errichten. Darüber hinaus fordern sie eine Verbesserung der vorhandenen Räumlichkeiten, der Fahrzeuge und der Materialien.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen