Festival der klassischen Musik

Juan Márquez (l.) und Jorge Perdigón bei der Programmpräsentation Fotos: Gobierno de canarias

Juan Márquez (l.) und Jorge Perdigón bei der Programmpräsentation Fotos: Gobierno de canarias

Mit zahlreichen internationalen Sinfonieorchestern – Zum Abschluss spielt das Sinfonieorchester Kiew auf drei Inseln

Kanarische Inseln – Das „Festival de Música de Canarias“, das alljährlich im Januar und Februar Klassikfans der Inseln begeistert, kehrt 2023, nach zwei schwierigen von Corona-Restriktionen geprägten Jahren, zur Normalität zurück. Am 12. September fand in Las Palmas de Gran Canaria die Präsentation der 39. Ausgabe dieser klassischen Musikfestspiele durch den Vizeleiter des Kulturressorts der kanarischen Regierung, Juan Márquez, und Festivalintendant Jorge Perdigón statt. Rund sechzig Konzerte, acht große Orchester, herausragende Dirigenten, Solisten und Kammermusiker bilden ein Programm, das Musik verschiedener Epochen beinhaltet und zwischen dem 12. Januar und dem 11. Februar alle Inseln einbezieht.

Juan Márquez erklärte, dass die Rückkehr zu Veranstaltungen ohne Kapazitätsbegrenzung, sowohl im Publikumsbereich als auch bei der Orchesterbesetzung, eine hervorragende Nachricht sei. „Es wird eine ganz besondere Ausgabe werden, mit einem erstklassigen Programm, mit internationaler Besetzung und herausragenden Solisten. Außerdem wollen wir das junge Publikum erreichen und haben dafür sehr günstige Abonnementpreise festgelegt“, so Márquez.

Intendant Jorge Perdigón kündigte seinerseits an, dass die 39. Ausgabe des Festivals voller Neuheiten steckt. Vier der acht Orchester, die auf dem Programm stehen, geben ihr Debüt bei dem Festival, ebenso acht der dreizehn Solisten. Auch werden fast die Hälfte (45%) der Werke zum ersten Mal bei dem Klassikfestival aufgeführt. Einer der Höhepunkte werden die drei Konzerte des Sinfonieorchesters Kiew sein, hinter dessen Musikern ein besonders schweres Jahr liegt.

Außer dem ukrainischen Orchester sind weitere große Ensembles Teil des Programms. Das BBC Philharmonic eröffnet mit Konzerten am 12. und 13. Januar in den großen Konzerthäusern von Gran Canaria und Teneriffa das Festival. Es folgen Konzerte der Bamberger Symphoniker (21. und 22. Januar), des Orquesta Sinfónica de Tenerife (24. und 25. Januar), des Orquesta Filarmónica de Gran Canaria (27. und 28. Januar), des Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino (26. und 27. Januar), des Chamber Orchestra of Europe (Datum noch nicht bekannt), des Scottish Chamber Orchestra (3. und 4. Februar) und schließlich des Sinfonieorchesters Kiew am 9., 10. und 11. Februar. Dazwischen gibt es zahlreiche weitere Konzertabende mit kleineren Ensembles wie dem Amsterdam Baroque Orchestra und dem Cuarteto Casals und Solisten wie dem russischen Pianisten Daniil Trifonov.

Fotos: Gobierno de canarias
Fotos: Gobierno de canarias

„Der Friede wird den Krieg besiegen“

Den Abschluss des Festivals bilden die Konzerte des Sinfonieorchesters Kiew (Kyiv Symphony Orchestra), das am 9., 10. und 11. Februar auf Gran Canaria, Fuerteventura und Teneriffa unter der Leitung seines Chefdirigenten Luigi Gaggero Werke ukrainischer Komponisten spielen wird. Höhepunkt im Programm wird die Sinfonie Nr. 3 des international bekanntesten ukrainischen Komponisten Borys M. Ljatoschynskyj sein, die in ihrer Urfassung mit dem Titel „Der Friede wird den Krieg besiegen“ ein Zeichen setzen wird.

Für das ukrainische Orchester beginnt mit den Auftritten auf den Kanarischen Inseln eine Tournee durch Spanien.

Abos und Karten

Zwischen dem 3. und dem 21. Oktober können Abonnenten des Festivals zunächst ihre Abonnements erneuern; vom 31. Oktober bis 18. November können neue Abonnements erworben werden. Der Einzelkartenverkauf beginnt erst am 12. Dezember.

Mit dem Erwerb eines Abonnements können 20% der regulären Eintrittspreise gespart werden. Wer beide Abos erwirbt, spart 30% im Vergleich zum Verkaufspreis der Karten für die beinhalteten Konzerte.
Es wird auch wieder das „Abono Jóven“ für das junge Publikum bis 30 Jahre angeboten, das weniger als die Hälfte des regulären Abopreises kostet. Musikstudenten und Erwerbslose bekommen Karten für den Preis von nur drei Euro.

Außerdem wird es auch wieder die sogenannten „Last Minute-Karten“ geben, die ab 45 Minuten vor Konzertbeginn mit einem Rabatt von 30% erworben werden können.

Weitere ausführliche Infos und das komplette Programm im Detail gibt es auf:
www.festivaldecanarias.com

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen