Expansionspläne bei ALDI

Aldi ist in Spanien mit 328 Supermärkten vertreten und beschäftigt mehr als 5.200 Mitarbeiter. Foto: ALDI supermercados

Aldi ist in Spanien mit 328 Supermärkten vertreten und beschäftigt mehr als 5.200 Mitarbeiter. Foto: ALDI supermercados

Der Discounter will in Spanien weiter wachsen und peilt im Rahmen dieser Pläne die Kanarischen Inseln an

Kanarische Inseln – Dem deutschen Discounter Lidl droht auf den Kanaren Konkurrenz. Die spanische Vertretung von Aldi Nord, Aldi Supermercados, hat im Rahmen ihrer Expansionspläne die Inseln ins Visier genommen. Wie das spanische online-Fachmagazin „Food Retail“ berichtete, plant Aldi den Markteintritt für 2022.
Auch die „Lebensmittel Zeitung“ berichtet, Aldi Nord plane die Erweiterung seines Spanien-Geschäfts mit der Eröffnung von Filialen auf den Kanarischen Inseln. Schon im kommenden Jahr soll der erste Markt eröffnet werden. Die Logistik will der Discounter über Gran Canaria abwickeln, wo ein entsprechendes Zentrum gebaut werden soll.
Das Wochenblatt erfuhr auf Nachfrage bei Aldi Supermercados, dass das Unternehmen innerhalb seiner Expansionsstrategie tatsächlich die Kanaren anpeilt, allerdings ohne konkrete Angaben, wann und wo die ersten Filialen eröffnen werden. Es sei jedoch das klare Ziel von Aldi, die größtmögliche Kundenzahl auf den Kanarischen Inseln zu erreichen, was darauf schließen lässt, dass eine ganze Reihe von Filialen geplant ist.

40 neue Supermärkte in diesem Jahr

Aldi ist in Spanien seit dem Jahr 2002 vertreten. Nachdem der Discounter 2020 seine Wachstumspläne mit der Eröffnung von 23 neuen Filialen weiter vorangetrieben hat, sieht das Unternehmen für 2021 ein weiteres Wachstum vor; 40 neue Filialen sollen eröffnet werden. Aktuell ist Aldi in Spanien mit 328 Supermärkten und einer Gesamtverkaufsfläche von 350.000 Quadratmetern vertreten. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 5.200 Mitarbeiter.
„Bei Aldi setzten wir auf den spanischen Markt und sind dabei, einen ambitionierten Expansionsplan für die nächsten Jahre auszuarbeiten. Im vergangenen Jahr haben wir 23 neue Supermärkte eröffnet und wir haben vor, in diesem Jahr weiter kräftig zu wachsen“, bestätigte Valentín Lumbreras, CEO von Aldi in Spanien, die Expansionspläne.
Bislang ist Aldi in Spanien besonders zahlreich in Andalusien vertreten (80 Supermärkte). Aber auch in Madrid und Barcelona ist der Discounter präsent.
Auf den Kanaren wird Aldi mit etablierten Supermarktketten in Konkurrenz treten. Die kanarische Handelskette Dinosol, zu der die Supermärkte HiperDino, SuperDino und HiperDino Express gehören, konnte 2020 ihre Marktführerposition auf den Inseln festigen. Mit 261 Filialen beansprucht Dinosol 30% der Verkaufsfläche des Lebensmitteleinzelhandels für sich. An zweiter Stelle folgt Mercadona mit 85 Filialen und 128.921 Quadratmetern (20% der Verkaufsfläche). Danach folgen Cencosu-Spar und Jesuman (Tu Trébol, Tu Alteza, La Hucha, Cash & Carry) . Lidl belegt mit 30 Filialen den fünften Platz.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen