Es bleibt bei sechs Sternen für Teneriffa


Die elf Meister der spanischen Gastronomieszene bei der Verleihung der Michelin Sterne 2019 in Lissabon. Foto: efe

Präsentation des Michelin-Führers 2019 für Spanien und Portugal

Teneriffa – Bei der Verleihung der neuen Sterne und der Präsentation des Michelin-Führers für Spanien und Portugal am 21. November in Lissabon gab es keine Überraschungen für die Gastronomieszene der Inseln. Doch keine Überraschung ist trotzdem eine gute Nachricht, denn die Restaurants auf Teneriffa, die bislang bereits einen bzw. zwei Sterne vorweisen können, dürfen diese Auszeichnungen ein weiteres Jahr behalten.

Teneriffa ist die einzige Insel des Archipels mit durch den Guide Michelin zertifizierter Sterne-Küche. An der Spitze steht das Restaurant M.B. von Martín Berasategui, Spaniens Michelin-König mit bislang acht und neuerdings zehn Sternen, darunter zwei in seinem Restaurant im Luxushotel The Ritz Carlton Abama in Guía de Isora. Außerdem dürfen die Restaurants Kabuki (ebenfalls im Hotel Abama), El Rincón de Juan Carlos in Los Gigantes, Kazán in Santa Cruz und das im vergangenen Jahr neu hinzugekommene NUB im La Laguna Gran Hotel ihre Sterne für ein weiteres Jahr behalten.

11 Restaurants mit Top-Niveau

Auf nationaler Ebene gewährt der Guide Michelin für 2019 elf Restaurants die maximale Auszeichnung mit drei Sternen. Einziger Neuzugang in diesen erlesenen Kreis ist das Restaurant von Chef Dani García in Málaga, das damit zur zweiten drei-Sterne-Adresse Andalusiens wird.

Des Weiteren behalten die Restaurants Lasarte von Martín Berasategui und ABaC von Jordi Cruz, beide in Barcelona, ihre drei Sterne, ebenso wie das Aponiente von Chef Ángel León in Cádiz. Zur Top-Kategorie zählen auch weiter das Akelarre von Pedro Subijana sowie das Arzak von Juan Mari Arzak und seiner Tochter Elena Arzak, beide in San Sebastián. In der Hauptstadt Madrid kann das DiverXO von David Muñoz mit drei Sternen glänzen. In Vizcaya trägt das Azurmendi von Eneko Atxa drei Sterne. In Guipúzcoa findet man ein weiteres Restaurant von Martín Berasategui mit der maximalen Sternezahl, das Lasarte-Oria. In Dénia (Alicante) hält Chef Quique Dacosta in seinem Restaurant drei Sterne. Das berühmte El Celler de Can Roca in Girona von den Roca-Brüdern behält erbenfalls seine drei „Macarons“.

Auf zwei-Sterne-Niveau kann Spanien mit 25 Restaurants glänzen. Neuzugänge im Michelin-Führer 2019 sind Cocina Hermanos Torres der Brüder Javier und Sergio Torres in Barcelona, Ricard Camarena in Valencia und El Molino de Urdániz von Chef David Yárnoz in Navarra.

Hinzu kommen zahlreiche Restaurants mit einem Stern, darunter 22 Neuzugänge in 2019.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen