Erfolgreicher Schutz gefiederter Soldaten


Der Soldatenara hat ein überwiegend grün gefärbtes Federkleid und ist durch seine rot gefärbte Stirn zu erkennen. Wenn er die Flügel ausbreitet, wird auf der Flügeloberseite außen eine blaue Färbung der Federn sichtbar. Foto: Moisés Pérez

Loro Parque Stiftung bezieht lokale Bevölkerung in Arterhaltungsprogramm mit ein

Teneriffa – Der Grund für den Namen des „Guacamayo Militar“, auf Deutsch Kleiner Soldatenara (Ara militaris) liegt auf der Hand. Mit seinem überwiegend grünen Federkleid kann er gut getarnt in den Bäumen seiner mexikanischen Heimat sitzen. Doch diese Vögel werden immer weniger. Der Verlust an Lebensraum und der illegale Handel mit diesen Papageien, die aufgrund ihres besonderen Gefieders gefragt sind, haben den Soldatenara zu einer gefährdeten Art gemacht. Aufgrund der geringer gewordenen Population stuft ihn die Weltnaturschutzunion (IUCN) als gefährdet (Vulnerable, VU) ein.

Ebenso wie für den Erhalt anderer gefährdeter Papageienarten engagiert sich der Loro Parque auf Teneriffa über seine Stiftung Loro Parque Fundación für den Schutz dieser wunderschönen Art. Im Biosphärenreservat Zicuirán Infiernillo in Mexiko zeigt ein Arterhaltungsprojekt erste Erfolge.

In Zusammenarbeit mit der Organisation „Conservación de Vida Silvestre y Desarrollo Comunitario en México“ hat die Loro Parque Stiftung Analysen der Bäume durchgeführt, die der Soldatenara wegen ihrer Früchte bevorzugt aufsucht. Diese Baumarten wurden in Baumschulen gepflanzt, um dafür zu sorgen, dass der Soldatenara auch in Zukunft genügend Exemplare seiner Lieblingsbäume findet, auf denen er sich mit Früchten versorgen kann. Parallel dazu wurden Programme durchgeführt, um der lokalen Bevölkerung den Artenschutz näherzubringen und sie durch Aufforstungskampagnen miteinzubeziehen. Die Erkenntnis, dass Menschen sich für den Schutz von Tierarten in ihrem Umfeld zu interessieren beginnen, wenn sie durch Informationskampagnen einbezogen werden, hat dazu geführt, dass sich die Arterhaltungsprogramme immer stärker auf die lokale Bevölkerung konzentrieren.

Besucher des Loro Parque können im Bereich ‘Animal Embassy’ mehr über die Schutzprojekte und -maßnahmen der Loro Parque Fundación auf den Kanarischen Inseln und in aller Welt erfahren. Foto: Moisés Pérez

Die Loro Parque Fundación hat seit ihrer Gründung im Jahr 1994 Arterhaltungsprojekte für Papageien rund um den Globus mit rund 18 Millionen US-Dollar gefördert. Jeder Cent, der über die Stiftung für den Artenschutz gespendet wird, geht zu 100% zugunsten der Projekte zum Schutz der Natur.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen