Enteignung zum Schutz


Der ehemalige Wohnsitz des Piraten ist heute nur noch eine Ruine. Foto: facebook amaro pargo

Das Haus des Korsaren Amaro Pargo soll vor dem endgültigen Verfall gerettet werden

Teneriffa – Amaro Pargo lebte von 1678 bis 1747 auf Teneriffa und war sowohl als erfolgreicher Kaufmann mit eigener Handelsflotte als auch als Pirat zwischen den Inseln, Afrika und der Neuen Welt unterwegs. Der in La Laguna geborene Freibeuter besaß zahlreiche Ländereien auf Teneriffa, darunter auch ein Haus in El Rosario, in unmittelbarer Nähe der Kapelle von Machado.

Dieses verfiel im Laufe der Jahre zu einer Ruine. Dennoch wurde es im Jahr 2003 zum Kulturerbe (BIC) erklärt. Seit vielen Jahren schon möchte die Stadtverwaltung von El Rosario das Piratenhaus restaurieren, doch mit den Eigentümern, angeblich vierzehn an der Zahl, konnte in all der Zeit keine Einigung erzielt werden.

Nun eröffnet Escolástico Gil, der Bürgermeister von El Rosario, erneut ein Verfahren zur Enteignung der Immobilie mit dem Ziel, das historische Anwesen vor dem weiteren Verfall zu schützen.

TV-Dokumentation

Über das Leben des Korsaren Amaro Pargo wird gerade ein Dokumentarfilm gedreht, der im kommenden Jahr durch den Sender TV Canaria unter dem Titel „Amaro Pargo: zwischen Legende und Geschichte“ ausgestrahlt werden soll. Produziert wird die Dokumentation durch den Historiker und Journalisten Benjamin Reyes unter der Regie von Juan Alfredo Amil.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen