Enercon eröffnet Zentrum zur Instandhaltung und Wartung von Windkraftanlagen


Foto: Pixabay

Schon fast die Hälfte der kanarischen Haushalte kann durch Windenergie mit Strom versorgt werden

Teneriffa – Enercon, der größte deutsche Hersteller von Windenergieanlagen, hat am 11. Januar ein Zentrum zur Instandhaltung und Wartung seiner auf Teneriffa betriebenen Windkraftanlagen im Industriegebiet von Granadilla eröffnet. Regionalpräsident Fernando Clavijo wohnte der Einweihung bei und hob die Verbundenheit des deutschen Unternehmens mit den Kanarischen Inseln hervor. Clavijo erklärte, Enercon sei dem Archipel seit der Einweihung ihres ersten Windparks außerhalb Deutschlands, im Jahr 1992 auf Teneriffa, immer treu geblieben. Diesem ersten Windpark seien weitere auf den Kanaren und in ganz Europa gefolgt. Enercon habe die Wirtschaft gefördert und allein im vergangenen Jahr auf Teneriffa 200 neuen Arbeitsplätze geschaffen.

Das neue Zentrum von Enercon in Granadilla würde die Kanaren einen weiteren Schritt beim Umstieg auf Erneuerbare Energien voranbringen. Clavijo gab bekannt, im vergangenen Jahr sei die Gewinnung von Windenergie auf den Kanaren um 154,54% auf 417,6 MW verstärkt worden. Das entspräche der Versorgung von 368.470 Haushalten und somit fast der Hälfte aller Haushalte der Kanarischen Inseln. Zwischen 2015 und 2018 seien 59% der gesamten in Spanien gewonnenen Windenergie auf den Kanaren produziert worden, so der Regionalpräsident, der bei der Einweihung von Pedro Ortega, Leiter des Wirtschafts- und Industrieressorts, Cabildo-Präsident Carlos Alonso und Granadillas Bürgermeister José Domingo Regalado begleitet wurde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen