Einschränkung der Scooter-Nutzung


Adeje verbannt Scooter aus den Fußgängerzonen, Arona erlaubt dort nur noch die Nutzung von Elektro-Rollstühlen durch Gehbehinderte. Foto: Ayuntamiento Adeje

Teneriffa – Nachdem zuhauf Beschwerden von Fußgängern und Lokalpolizisten die Gemeinden Adeje und Arona veranlasst hatten, gegen die zunehmende Flut von Elektro- und zu Freizeitzwecken genutzten Rollstuhl-Scootern vorzugehen, hat Adeje jetzt eine entsprechende Verordnung verabschiedet. Die Scooter wurden von Fußgängerpromenaden, Bürger­stei­gen und öffentlichen Plätzen verbannt, um das „friedliche Zusammenleben“ von Fußgängern und Nutzern zu sichern. Die Lokalpolizei wurde angewiesen, die gesetzeswidrige Nutzung zu verfolgen und die Fahrer bzw. die vermietenden Unternehmen zu sanktionieren.

Die Gemeinde begründete das Verbot mit den Gefahrensituationen für die Fußgänger, welche die Scooter in den Fußgängerzonen durch ihre „rücksichtslose“ Fahrweise und sogar die Austragung von „Rennen“ verursacht hätten.

Derweil trafen sich die Gemeindevertreter von Arona mit den Verleihern von E-Scootern und legten ihnen die geltende Gesetzgebung vor. Demnach dürfen auch in Arona nur gehbehinderte Personen die Scooter und auch nur in Fußgängerzonen sowie in Schrittgeschwindigkeit benutzen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen