Ein frischer Sommer?


© EFE

Meteorologen sehen ein: Langfristige Vorhersagen sind schwierig

Die Meldungen und Vorhersagen der Wetter- und Klimaexperten überschlagen sich in der letzten Zeit. Da wird einerseits vor einem „Rekordsommer“ mit neuen Spitzenwerten gewarnt, und dem Leser bricht bei solchen Meldungen schon der Angstschweiß aus.

Madrid – Andererseits wird wieder abgewiegelt und festgestellt, dass die Warnungen übertrieben sind und nur geringfügige Temperaturänderungen stattfinden werden.

In den Geschäften jedenfalls stehen schon die Ventilatoren ganz vorne im Regal und überall werden Klimaanlagen angepriesen. Man erinnere sich an den Sommer vor drei Jahren auf den Kanaren: Innerhalb weniger Tage waren sämtliche Ventilatoren ausverkauft! Damals kletterte das Thermometer Ende Juli bis auf über 40 °C und das nationale meteorologische Institut (INM – Instituto Nacional de Meteorología) teilte mit, dass nicht nur neue Rekordwerte der Durchschnittstemperaturen registriert wurden, sondern auch die Maximal- und Minimaltempera-   turen erstmalig seit Erfassung der meteorologischen Daten (1971) so hoch lagen. Auf Lanzarote wurde mit 42,9°C die höchste jemals gemessene Temperatur verzeichnet, ebenso auf La Palma mit 37,2°C. Auf Teneriffa wurden zwischen dem 26. und dem  28. Juli „Minimalwerte“ von 29°C verzeichnet und die Höchsttemperatur betrug satte 42,6°C. Kein Wunder also, dass eine Warnung vor einem neuen „Rekordsommer“ die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt.

Doch die jüngsten Vorhersagen des nationalen meteorologischen Instituts, die pünktlich zu Sommerbeginn bekannt gegeben wurden, lassen Hoffnung aufkommen und strafen alle bisherigen Ankündigungen Lügen. INM-Sprecher Ángel Rivera teilte mit, dass aufgrund der vorliegenden Daten Spanien ein „normaler Sommer“ bevorsteht, mit Ausnahme des Mittelmeerraums, wo die Temperaturen über dem Durchschnitt liegen werden. Generell sei zu erwarten, dass die Sommertemperaturen in Europa über dem Durchschnitt liegen werden, wobei Spanien aber größtenteils verschont bleiben wird. Ganz besonders erstaunlich ist die Vorhersage für die Kanarischen Inseln. Wie Ángel Rivera mitteilte, rechnen die Wetterexperten des INM mit einem „mehr oder weniger normalen Sommer in Spanien, mit Ausnahme der Balearen und des Mittelmeerraums, wo die Temperaturen ansteigen werden, und der Kanaren, die ein frischer Sommer erwartet“. Vorsichtshalber räumte Rivera aber ein, dass alle langfristigen Vorhersagen wenig zuverlässig sind, und auch kurzzeitige Hitzewellen wollte er natürlich nicht ausschließen. Die Niederschläge werden vermutlich im für die Jahreszeit üblichen Normalbereich sein; Gewitter sind zu befürchten.

Auch die Vorhersage des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersagen mit Sitz in Reading, Großbritannien, lautet, dass die Temperaturen auf den Kanarischen Inseln in diesem Sommer kühler als üblich ausfallen werden. Als normalen Wert wird der Temperaturdurchschnitt angesehen, der in den Monaten Juli, August und September der letzten 25 Jahre herrschte. Dieser liegt bei zwischen 23 und 25 Grad.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.