Ein Diktator auf Fuerteventura


© EFE

Paramount Pictures drehte auf der Insel für „The Dictator“

Wie der deutsche Titel für die neue Kinosatire von Sacha Baron Cohen lauten wird, ist noch nicht bekannt. Der englische Arbeitstitel „Finchley Dreams“ soll in „The Dictator“ geändert werden.

Im Wesentlichen geht es um einen arabischen Diktator (gespielt von Sacha Baron Cohen, bekannt für die von ihm verkörperten Figuren Borat, Ali G. und Brüno), der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Demokratie in seinem Land Einzug hält. Gemeinsam mit einem Ziegenhirten (ebenfalls von Cohen gespielt) reist er durch die Welt.

Dreharbeiten fanden in New York, Marokko, im spanischen Sevilla und nun auch auf Fuerteventura statt. Die Hollywood-Stipvisite auf der Insel dauerte aber nur knapp 10 Tage. Wie das Cabildo mitteilte, drehte Paramount Pictures Szenen in Corralejo, Majanicho und Esquinzo, in der Gemeinde La Oliva und in El Charco und El Barrando de La Herradura in Puerto del Rosario.

„The Dictator“ ist nach „Borat“ und „Brüno“ die dritte Zusammenarbeit von Regisseur Larry Charles mit Sacha Baron Cohen und soll 2012 in die Kinos kommen. Der Film, in dem auch andere bekannte Schauspieler wie Ben Kingsley und Megan Fox mitwirken, basiert übrigens auf dem Roman „Zabibah and the King“, der von Saddam Hussein geschrieben wurde. Für Stoff für kontroverse Diskussionen ist also gesorgt.

Durch eine Casting-Auslese hatten auch 150 Einwohner Fuerteventuras Gelegenheit, als Statisten Hollywood-Dreharbeiten hautnah mitzuerleben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.