Ehefrau in El Fraile getötet


Hunderte kamen zur Anti-Gewalt-Kundgebung in El Fraile. Foto: ayuntamiento arona

Eine 28-jährige kubanische Ärztin wurde von ihrem 17 Jahre älteren Mann getötet

Teneriffa – Ein neuer Fall von tödlicher familiärer Gewalt, der vierte in diesem Jahr auf den Kanaren, sorgte für Erschütterung in der Bevölkerung. Das Opfer ist eine junge kubanische Ärztin, die seit einem Jahr in El Fraile lebte und in der Cafetería der BP-Tankstelle von Malpaso arbeitete, während sie auf die Anerkennung ihres kubanischen Medizinstudiums wartete. Ihr 45-jähriger Ehemann war erst drei Wochen zuvor auf Teneriffa angekommen und tötete sie mutmaßlich im Verlauf des 31. Oktober. Stunden später gestand er einem ihrer Verwandten telefonisch die Tat. Dieser rief die Polizei, die das Opfer in eine Decke gewickelt in einem Schrank versteckt auffand. Der Täter stellte sich und wurde am Nordflughafen festgenommen. In El Fraile nahmen Hunderte Menschen an einer Kundgebung gegen familiäre Gewalt teil.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen